Ausgehört: Der Fotograf – J. Katzenbach

Mein erster Blogbeitrag im neuen Jahr ist eine Kurzrezension zu einem eben ausgehörten Hörbuch, während ich an meinem Pullover gestricknadelt habe:

John Katzenbach
Der Fotograf
gelesen von Simon Jäger
Dauer: 6 Std, 54 Min (gekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Ein psychopathischer Serienkiller entführt die Literaturstudentin Anne Hampton und macht sie sich mit diabolischer Raffinesse gefügig. Anne hat keine Wahl:
Entweder wird sie die Chronistin seiner Morde – oder sein nächstes Opfer. Detailversessen hält Doug Jeffers, ihr Peiniger, seine brutalen Morde mit der Kamera fest. Aber Fotos allein genügen ihm nicht mehr. Er möchte seine Taten auch mit Worten besungen wissen – und Anne ist sein Werkzeug.

Ihre einzige Chance ist Detective Mercedes Barren aus Miami, deren Nichte der Fotograf ebenfalls auf dem Gewissen hat…

Leider wieder eine gekürzte Fassung, manchmal hat mir hier wirklich gefehlt, mehr zu hören. Durch die Kürzung empfand ich es streckenweise etwas unrealistisch, wie schnell sich Anne manipulieren ließ, ich nehme an, im Buch kommt das dann anders rüber. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen, und während die Polizei den Täter dingfest macht, ist Detective Mercedes Barren da nicht so sicher, dass dieser auch ihre Nichte auf dem Gewissen hat und sucht den Mörder auf eigene Faust.

Sie hat einen guten Riecher, beweist Durchhaltevermögen, und doch war abzusehen, was passieren würde. Eine starke Frau, die zu etwas unorthodoxen Methoden greift.

Bestimmt nicht sein bestes Buch, aber durchaus lesenswert! Spannend bis zum Schluss. Und was den Sprecher angeht: Simon Jäger, einer meiner liebsten Vorleser, hat den Inhalt vor meinem geistigen Auge bildlich entstehen lassen. Er war die perfekte Wahl Smiley mit geöffnetem Mund – Danke!“

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ausgehört: Der Fotograf – J. Katzenbach

  1. Ich frage mich, ob das etwas für mich wäre. Komischerweise stelle ich mir Hörbücher bei solchen Themen grauslicher vor als ein Buch, das ich selbst lese. Na, ich werd’s mal im Hinterkopf behalten.
    Lieben Gruß
    Elke

Senf dazu? Aber gern :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s