Kurzrezi: Unsterblich – M. Wand

cover

Markus Wand
Unsterblich
Thriller
(Horror, Mystery)
Kindle-Edition, 238 bzw. 306 (?) Seiten, 2,99 €
ASIN: B0083JJUBK

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Eine über zweitausend Jahre alte Prophezeiung.
Eine über sechshundertfünzig Jahre dauernde Suche.
Ein über dreißig Jahre altes Verbrechen.
Ein Pakt mit dem Teufel, der bis in die Gegenwart reicht.
Und eine Hauptkommissarin, die sich ihren eigenen Dämonen stellen muß, denn die letzte Schlacht zwischen Gut und Böse hat längst begonnen.
Doch diesmal geht es um weit mehr, als ihrem eigenen Schicksal.
Oder dem Schicksal der Welt.
Der Thron Gottes ist in Gefahr.

Entweder habe ich ein anderes Buch als die Rezensenten bei Amazon gelesen oder ich bin von zu vielen guten Büchern verwöhnt… Aber wenn ich über einen Kampf von Gut gegen Böse lese, dann stelle ich mir weltweite Auswirkungen vor und nicht etwas, das zwischen wenigen Akteuren spielt, was aber sonst niemand mitzubekommen scheint – zumindest wird dies nicht erwähnt. Noch dazu sind die Charaktere oberflächlich und lieblos gestaltet, die Vorgänge der Mordkommission kann ich so nicht nachvollziehen, da scheint mir die Realität doch etwas anders. ABER dies soll eine überarbeitete Fassung sein!

Zudem kommt mir die Assoziation von Sommerregen zu oft vor, dann ist sich der Autor offenbar selbst nicht ganz sicher, ob die Hauptkommissarin männlich oder weiblich ist, denn da werden häufig in einem Satz beide Possessivpronomen verwendet (sie steckt IHRE Kippe in SEINE Hosentasche) und dann habe ich mir einen Satz auf meinem Kindle Touch markiert, der ist so unglaublich… Da ich aber nicht weiß, ob ich Auszüge aus dem eBook veröffentlichen darf, gebe ich euch hier nur die Position an, wenn ihr dieses eBook vielleicht auch geladen haben solltet (es gab dieses kurze Zeit kostenlos): Position 2932. Der Satz beginnt mit “Das Gefühl der Macht…” – Sagt ihr mir doch, was ihr davon haltet, ja? Vielleicht bin ich ja wirklich zu bekloppt (?)

Bei aller Liebe, aber mehr als einen Punkt kann ich hier nicht geben. Das war vertane Zeit.

Kurzrezi: Nachricht von dir – G. Musso

Guillaume Musso
Nachricht von dir
Roman
Piper
TB, 465 Seiten, 14,99 €
Kindle-Edition – 11,99 €
ASIN für Kindle-Edition: B0077RQGJS

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Wie Kossi schon sagte: DIES IST KEIN LIEBESROMAN! Ja, aber was ist es? Weil ich mir nicht sicher war, wo genau ich es einordnen sollte, weil es durchaus auch etwas von einem Thriller hat, auf einer wahren Begebenheit als Auslöser beruht und eigentlich viel mehr ist als eine Geschichte, die das Leben schrieb, möchte ich es/sie/ihn einfach nur unter das simple Wort “Roman” sortieren.

Ein Roman halt, ein Roman, den man in die Hand nimmt und fast nicht wieder weg legt, bis er gelesen ist. Ein Roman, der fesselt, fasziniert, voller Spannung die Luft anhalten lässt und das gewisse Etwas hat.

Natürlich kommen auch Liebe und Partnerschaft darin vor – aber wer es wagt, sich mit Madeline und Jonathan einzulassen, wird feststellen, dass es um etwas völlig Anderes geht und das Leben mitunter seltsame Winkelzüge macht und Wege geht. Wir reisen in diesem Buch mit den beiden viel um die Welt, wer also meint, das Buch spiele in Frankreich, hat nur zu einem gewissen Teil recht.

Auf jeden Fall schlafen nicht nur unsere Protagonisten äußerst wenig in diesem Buch (und sie sind die wenigste Zeit tatsächlich zusammen), wir tun es auch…

Leute, ich kann euch dieses Buch wirklich nur wärmstens empfehlen, es ist etwas Besonderes. Diesen Autor werde ich mir merken und noch weitere Bücher von ihm verschlingen

Ich gebe volle 10/10 Punkte!

Ausgehört [Rezi] Menschenjagd – Stephen King

Stephen King
Menschenjagd
Science Fiction, Thriller
Dauer: 8 Std., 42 Min (ungekürzt)
gelesen von David Nathan
Download: 20,95 €
im Flexi-Abo wie gewohnt 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Die USA im Jahr 2025: Wer Arbeit hat, kann von Glück reden. Für das Heer der Arbeitslosen gibt’s billiges Rauschgift und kostenloses Fernsehen – Free-Vee. Die Regierung und die öffentlichen Fernsehanstalten arbeiten in großen Allianzen zusammen, die Großstädte sind infolge der jahrelangen Misswirtschaft vollkommen verseucht. Ben Richards, Vater einer totkranken Tochter, lebt mit seiner Familie in der verkommenen Wohnsiedlung Co-Op-City. Um Geld für die Medizin seiner Tochter zu bekommen, bewirbt er sich bei Network Games und wird der beliebtesten Game-Show zugeteilt: Menschenjagd – „Running Man“.

Die Regeln sind denkbar einfach. Sie gewinnen für jede Stunde, die Sie in Freiheit verbringen, hundert Neudollar. Wir statten Sie zu Beginn der Jagd mit 4800 Dollar aus, da wir davon ausgehen, dass Sie es schaffen werden, die Jäger 48 Stunden an der Nase herumzuführen. Wenn Sie dreißig Tage durchhalten, gewinnen Sie den Großen Preis. Eine Milliarde Neudollar. Ben Richards will diese Chance nutzen, um seine Tochter zu retten, doch er weiß genau: Diese Show läuft seit sechs Jahren. Bisher hat kein Mensch sie überlebt. Ben Richards will der erste sein…

Dieses Buch entstand 1982 als Roman, den Stephen King zunächst unter dem Pseudonym Richard Bachmann veröffentlichte.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

coverNach den letzten Hörbüchern von Stephen King ist dies nun ein anderes Genre, wenn Audible es auch nicht unter SciFi einordnet. Stephen King schreibt hier äußerst gesellschaftskritisch und sagt uns damit: Wenn ihr so weiter macht, wie bisher, dann könnte diese Szenerie 2025 keine Utopie mehr sein…

Menschen, die keine Sozialversicherung haben, geraten schon jetzt oft an die Grenzen und werden mitunter in den Krankenhäusern nicht behandelt, eben weil niemand für die Kosten aufkommen könnte. Oft ist es viel einfacher, an Drogen heran zu kommen, um dem Alltag zu entfliehen – und haben wir nicht schon immer prophezeit, dass gewaltverherrlichendes Fernsehen unseren Kindern schadet? – Die Luftverschmutzung ist real, wenn wir auch noch keine Nasenfilter tragen müssen. Aber wer weiß, wie sich das alles entwickelt?

Unter diesem Hintergrund betrachtet handelt es sich tatsächlich um kein Science Fiction mehr.

Ich kannte das Buch bereits unter “Running Man” mit Arnold Schwarzenegger (sh. DVD-Verlinkung oben), habe David Nathan aber viel lieber gelauscht. Das geschriebene und somit vorgelesene Wort ist dann doch noch besser als die Verfilmung gewesen. Überhaupt ist David Nathan DER King-Sprecher – ich habe es schon einige Male erwähnt Zwinkerndes Smiley

Spannend – Ja –, aber dieses Buch kommt nicht an z.B. ES heran. Daher gebe ich 7/10 Punkte, eine schwache “2”.

Asyl gewährt

… habe ich gnädiger Weise vorhin diesem Exemplar aus Tümmers Buchhandlung:

cover

“In einem einsamen Haus nimmt das Grauen seinen Anfang…

Wie ein Magnet zieht es Conrad Harrison an, das unbewohnte viktorianische Haus in einem abgelegenen Dorf in Wisconsin. Ohne lange zu überlegen, kauft er es. Zusammen mit seiner Frau Joanna möchte Conrad hier eine Familie gründen und so ihre kriselnde Ehe retten. Doch was die beiden nicht ahnen: Das Haus birgt dunkle Geheimnisse, und die Geister der Vergangenheit finden keine Ruhe.” – so der Klappentext…

Ich denke, ich nehme das Buch erst mal überall hin mit und zeige ihm, was ich so mache, während ich es Seite für Seite umblättere und die Buchstaben heraus lese Zwinkerndes Smiley bevor ich ihm einen nicht ganz staubfreien Platz in unserer Bücherwand gewähre… Einfach so Smiley mit geöffnetem Mund

Ausgehört [Rezi]–Rotkehlchen–Jo Nesbø

Jo Nesbø
Rotkehlchen
Skandinavischer Krimi / Thriller
gelesen von Achim Buch
Dauer: 7 Std, 24 Min (gekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Der Osloer Kommissar Harry Hole wird auf einen Posten beim Staatsschutz versetzt. Als seine neue Dienststelle Informationen über eine südafrikanische Spezialwaffe erhält, die nach Norwegen importiert wurde, nimmt Harry sich der Sache an. Alle Spuren weisen in die Vergangenheit, auf eine Gruppe von Kollaborateuren, die während des Zweiten Weltkriegs an der Seite der Nationalsozialisten gekämpft haben. Offenbar haben diese Kräfte ein Attentat auf den norwegischen Thronfolger geplant. Es gibt viele potenzielle Täter, und Harry muss sich in einen tiefen und brodelnden Sumpf begeben, um diesen Fall zu lösen.

Die Einschätzung für diesen Krimi fiel mir diesmal unheimlich schwer. Zum einen habe ich bislang noch kein Buch von Jo Nesbø gelesen, wenn ich auch schon eines verschenkt habe, zum zweiten ist dies ebenso mein erstes Hörbuch von Achim Buch gelesen und drittens auch noch gekürzt!

Lese ich mir nämlich die Kritiken zu dem Buch durch, werden fast ausnahmslos Punkte im oberen Viertel verteilt. Man ist begeistert. Ich habe mich da bewusst an die Rezensionen zum gedruckten Werk gehalten, weil dieses weder gekürzt ist, noch vorgelesen wird, und somit schon zwei der drei mich verunsichernden Punkte ausschließt. Dort ist man von den wechselnden Erzähltechniken seines außergewöhnlichen Erzählstils beeindruckt – mich hat dies ungeheuer verwirrt. Möglicherweise liegt es an der Kürzung und teilweise auch dem Vorleser… Und auch mit den Namen kam ich ständig durcheinander. Ist Sindre jetzt ein Mann oder eine Frau? Oder ist das ein Name wie René, der für beiderlei Geschlecht verwandt wird? – Ich hab es immer noch nicht raus…

Resultat des Hörens ist, dass ich zwar von der Spannung, den Zeitsprüngen zum II. Weltkrieg und zurück in die Gegenwart des 21. JHs und dem Selbst des Protagonisten einiges mitbekommen habe, ansonsten aber unbefriedigt und verwirrt zurück gelassen wurde. Deshalb kann ich diesem Hörbuch leider nicht mehr Sterne geben. Möglicherweise wäre es anders, wäre es ungekürzt gewesen, und hätte ich diesem besonderen Erzählstil besser folgen können. Möglicherweise wäre auch ein anderer Sprecher für mich als Vorleser besser gewesen – mich hat Achim Buch nicht überzeugt.

Zu viele Namen tauchen hier auf, die gänzlich neu für meinen Wortschatz sind, da das Norwegische bis auf einen ehemaligen Briefkontakt absolutes Neuland für mich ist. Vielleicht hätte ich auch zunächst die beiden Bücher der Harry-Hole-Reihe, die vor diesem erschienen sind (Der Fledermausmann, Kakerlaken), lesen sollen… – Ich werde dies nachholen und dann Rotkehlchen erneut hören. Vielleicht fällt dann meine Bewertung besser aus.

Fazit: Wenn man noch nichts von diesem Schriftsteller gelesen hat, sollte man nicht unbedingt mit diesem Hörbuch beginnen.

Kurzrezi: Der Sohn des Teufels – J. Nasaw

coverJonathan Nasaw
Der Sohn des Teufels
Psychothriller
aus der E. L. Pender-Reihe
Heyne
TB, 493 Seiten
ISBN: 3453405129

Bewertung:

Inhaltsangabe:

Es ist das Jahr 1985. FBI Special Agent E. L. Pender ermittelt in Kalifornien in einem Serienmordfall. Der Killer und seine Komplizin sind bald gestellt, beide begehen Selbstmord. Und da ist noch der 15-jährige Luke, der Sohn des Killers, der mitansehen musste, wie sich seine durchgeknallte Stiefmutter eine Pistole in den Mund steckte und abdrückte. Auch er spielte bei den Morden eine Rolle. Nachdem er zunächst bei seinen Großeltern unterkommt, wird er in eine Besserungsanstalt gesteckt. Er kommt in psychiatrische Behandlung und fühlt sich unschuldig eingesperrt. Ein perfider Plan nimmt Gestalt an: Er entschließt sich, eine Liste von Personen aufzustellen, die ihm Unrecht angetan haben. Er wird mit ihnen abrechnen, wenn er wieder auf freiem Fuß ist. Ganz oben auf seiner Liste steht der Mann, der ihn in die Anstalt gebracht hat: der FBI-Beamte E. L. Pender.

Später erschienen, aber nicht in chronologischer Reihenfolge angesiedelt, ermittelt Pender hier nicht mit Dr. Irene Cogan, der Psychiaterin zusammen, sondern einem gehandicapten Privat-Detektiv. Doch auch in früheren Jahren geht der Agent nicht die vorgeschriebenen Wege, sondern versucht, Vieles im Alleingang zu meistern und nimmt seinen Dienst auch nicht immer so ganz genau. Seine äußere Erscheinung erinnert an einen schillernden Papagei, obwohl ein Vergleich zum “Käfig voller Narren” nicht stimmig ist, denn Pender ist alles andere als “vom anderen Ufer”.

In diesem Buch spielen verschiedene Drogen eine nicht ganz unerhebliche Rolle, und es kommt zu einigen grausam Ermordeten, bevor den beiden Ermittlern ein Licht aufgeht – und somit auch dem Leser.

Ein spannender, grausamer Psychothriller in eine Welt jenseits der Realität, deren Spannungsbogen kontinuierlich aufgebaut wird und dann in einem Showdown mündet, welcher den Leser nicht aus seinen Klauen lässt und in meinen Augen die volle Punktzahl wert ist!

Ausgehört: Opferlämmer – Jeffery Deaver

Jeffery Deaver
Opferlämmer
aus der Lincoln-Rhyme-Reihe
Thriller
Dauer: 14 Std, 4 Min (ungekürzt)
gelesen von Dietmar Wunder

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

New York wird von einer beispiellosen Anschlagsserie in Atem gehalten, vor der sich niemand sicher fühlen kann. Denn der Attentäter tötet mit einer Waffe, die in unserer hochtechnisierten Welt so unsichtbar wie allgegenwärtig ist: Elektrizität. Angesichts immer neuer Opfer machen sich der gelähmte Ermittler Lincoln Rhyme und seine Assistentin Amelia Sachs auf die atemlose Jagd nach einem buchstäblich unfassbaren Täter, der keinerlei Spuren hinterlässt und kaum mehr als ein Phantom zu sein scheint. Doch Lincoln Rhyme weiß, dass ihr Gegner allzu real ist – ein zu allem bereiter Killer, dem nichts so viel Freude bereitet wie das grausame Spiel mit der Angst…

Dieser neue Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs treibt das Ermittlerduo bis an seine Grenzen – und weit darüber hinaus.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Das Ermittler-Duo Lincoln Rhyme und Amelia Sachs sind einmal wieder gefragt. Es hat einen Anschlag gegeben, bei dem ein aus Strom erzeugter Lichtbogen anscheinend einen Bus zerstören sollte. Der eingehende Erpresserbrief fordert ein vorübergehendes Abschalten des Stromnetzes – andernfalls würden Menschen sterben. Das Mordwerkzeug: Srom.

Während Lincoln Rhyme mit Kathryn Dance und den mexikanischen Behörden an einem weiteren Fall arbeitet, überstürzen sich in NY die Ereignisse. Anschaulich, allein schon durch die immer wieder vorgelesenen Listen der Tafel, wo sämtliche Resultate der Spurensicherung und Ermittlungstätigkeit festgehalten werden, bleiben wir an den Ermittlungen beteiligt, ja bleibt der Spannungsbogen beinahe ständig fast unverändert hoch – auf Hochspannung sozusagen. Selbst die Szenen in den Umspannwerken sind weder langweilig noch –atmig.

Zwischenzeitlich hatte ich zwar fast schon das Gefühl, das Ende zu erahnen, wurde dann aber doch von einer überraschenden Wendung der Geschehnisse überrumpelt. Hier ist Jeffery Deaver wieder ein super Thriller gelungen, der die volle Punktzahl verdient.

Zudem überzeugt auch der Sprecher Dietmar Wunder. Nuancierte Akzente und stimmliche Schattierungen führen uns die unterschiedlichen Mitwirkenden vor Augen und bringen die auf Hochtouren rotierende Ermittlungsarbeit auf atemberaubende Weise nahe. Top! 10/10 Punkte!