Neu angeschlagen

Gestern nach dem Wolleinkauf bei Zitron in Wickede habe ich gleich meine Klaralund angeschlagen. Sie hat leider keinen streifigen Farbverlauf, und ich habe auch keine anderen Wollreste verwandt, wie z.B. Theresia – einzig weil ich nichts anderes bei Andrea dabei hatte , aber sie wird sicherlich trotzdem schön. Die gerade noch vorhandenen 400 g einer Farbpartie sollten reichen. Sonst muss ich mir etwas anderes einfallen lassen… Die Farben sind jetzt wieder mal nicht ganz so wie auf dem Foto… sie sind ein wenig mehr beerig, nicht so richtig Rot. Die Rottöne sind halt irgendwie nicht fotogen

Außerdem habe ich ein weiteres Paar Sommersocken begonnen:

Das Muster ist die Hühnerleiter von Petra Schuster, das Garn nennt sich “Sahne” von Ewa und ist ein Elastikgarn. Das Muster hat man ganz schnell im Kopf und es macht was her, wie ich finde. Ein Sommermuster halt.

Übrigens hat der Laird gestern seinen neuen PC bekommen (der alte will nicht mehr), und nun sind wir dabei, wieder alle Programme zu installieren, die Mann so braucht. Bei uns bin ich diejenige, die der Technik-Freak ist und daher Hilfestellung leistet. Aber ich denke, den Rest kriegt er nun allein hin und ich kann an die Nadeln

Edit: Ein Sicherheits-Problem müssen wir noch gemeinsam lösen…

Die Fotos an der Frau zum Pulli “Rose” in Türkis

 

Hier sind die Fotos nur in klein, aber wenn ihr auf die “click-me”-Buttons klickt, könnt ihr sie euch in groß ansehen, ebenso auf Ravelry.

Pullidaten

Material: Kokon (35 % Seide, 35 % BW, 30 % PA) aus dem Hause Zitron – Farbe 33, Partie 5022 
Nadeln: 3,0 KnitPro 
Muster: #45 “Rose” aus der Verena Sommer 2010
Größe 36
Verbrauch: 251 g

Zum Glück hat es sich ein wenig abgekühlt und wir haben derzeit Temperaturen unter 30 °C. Sonst hätte ich es auch in der Jeans und dem Pulli kaum ausgehalten. Jetzt sitze ich hier wieder in einem safranfarbenen ärmellosen Hauskleid, das ich mir 2001 in Bodrum gekauft hatte. Damals bei Temperaturen um die 40 °C. Inzwischen ist das Kleid nicht mehr ganz so ansehnlich, weswegen ich es nur noch zuhause anziehe. Aber es besteht aus 100 % Baumwolle und ist einfach das Beste derzeit.

Fertig ist er, der türkisfarbene Sommerpulli

Gestern habe ich ihn fertig zusammen ge~ und diverse Fäden vernäht und spät Abends noch probegetragen (wenigstens für 2 Minuten). Chic ist er geworden und passt wie angegossen. Gut, die Ärmel hätten einen Tick kürzer sein können, aber das passt schon. Dumm ist nur, dass trotz Seide-Baumwollgemisch der Pulli sogar noch am späten Abend muggelig warm war und ich daher davon Abstand genommen habe, ihn heute schon auszuführen…

Mein Herr und Meister hat auch heute wieder Termine und wird kaum zuhause sein – ich weiß also nicht, ob ich euch heute schon fertige Fotos an der Frau präsentieren kann. Und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich ihn am Montag tragen werde, wenn ich zu Andrea fahre… Denn wenn ich dem Wetterbericht Glauben schenken darf, dann werde ich auch in einem ärmellosen hauchdünnen Top im eigenen Saft schmoren *schwitz*

Stricktechnisch

pulli_rose2

… geht es bei mir langsam voran. 100 g des schönen türkisfarbenen Garns habe ich nun verstrickt. Das Rückenteil ist fertig und ein Ärmel angeschlagen. Und dabei höre ich die letzten 1 1/2 Stunden des dritten Buches der Trilogie The First Law von Joe Abercrombie. Ich bin absolut fasziniert. Eine tolle Reihe. Und ich bin schon total auf das Ende gespannt. David Nathan hat hier eine absolute Meisterleistung vollbracht. Wenn ich später einmal die Trilogie lesen werde (ich MUSS sie haben), dann werde ich immer die leise sarkastische Gedankenstimme von Sand den Glokta im Kopf haben   – aber dazu später mehr…

Mein Sommerpulli “Rose” wächst

pulli_rose1

Auch wenn ich derzeit mehr lese als stricke, so wächst doch zumindest das Rückenteil meines Pullis. Ich hab hier versucht, es durch Feststecken ungefähr so zu zeigen, wie es dann beim Tragen wirken wird, denn er ist leicht tailliert. Mit den Armausschnitten habe ich gestern Abend begonnen.

Am Wochenende werde ich nicht zum Stricken kommen, denn wir fahren 525 km zu meiner Ma und bleiben über Nacht. Aber bei gutem Wetter werden wir im Garten grillen

So, jetzt hab ich euch alles Neue gezeigt – und werde mich nun ein Weilchen aufs Ohr hauen… Drückt mir bitte die Daumen, dass ich mich morgen besser fühle! Es ist mal wieder so weit und der Zugwind hat mir Kopfschmerzen und geschwollene Nasennebenhöhlen beschert. Es ist aber auch zu ärgerlich – ich bin was das betrifft, sehr empfindlich und meine Kollegin braucht viel Frischluft durch ihre Allergie…

Auf den Nadeln

habe ich derzeit wieder 3 Dinge. Zum einen immer noch den Lace-Schal, den ich komplett als Kit von Birgit Freyer zum Frauentag geschenkt bekam.

celenstina1

(bei Klick auf das jeweilige Bildchen seht ihr es groß)

Das Muster ist immer noch nicht in meinem Schädel und ich brauche ständig die Vorlage, daher zieht es sich etwas. Allerdings bin ich schon eine ganze Ecke weiter. Ich bin nur zu faul, den Schal erneut festzustecken, da sich an dem Muster ja absolut nichts geändert hat. Es geht so weiter bis ich die Spitzen oben und unten anstricke…

IMG_1940Außerdem weitere Kiellinien-socken in dunkel-Dunkelblau, noch ein wenig mehr in der Musterung abgeändert, und da ich hier die Kollage Square Nadeln benutzt habe, ist das Maschenbild viel enger geworden. Daher ist es keine 44, sondern eine 42 und wird zu meinem Stiefvater ziehen. Aber auch hier hab ich derzeit nicht so rechte Lust weiter zu stricken und habe daher einen

pulli_roseschönen Sommerpulli auf die Nadeln genommen, und zwar das Modell # 45 “Rose” aus der Verena Sommer 2010. Allerdings nicht in Lachs, sondern in Türkis. Dazu passend ist heute meine weiße Jeans von Bon Prix eingetroffen (endlich wieder eine weiße und auch eine schwarze, die perfekt passen!).

Toll finde ich übrigens, dass man als

IMG_1936Abonnentin online die Anleitung noch einmal mit viel mehr Fotos herunterladen und ausdrucken kann. So muss ich nicht in meiner Zeitschrift herum schmieren und sehe viel deutlicher, wie der Pulli einmal werden soll. Das Garn hier ist Kokon vom Atelier Zitron, lässt sich wunderbar verstricken und ist herrlich weich. Ich muss nur halt wieder ein bisschen rechnen, da die MaPro zwar bei den Reihen mit der Anleitung überein stimmt, aber in der Maschenanzahl brauche ich einen ganzen Mustersatz weniger.

Heute war wieder Dienstreise angesagt, aber ich war mal relativ zeitig zuhause – auch mal schön. Ich denke, ich werde mich jetzt aufs Sofa verziehen und noch ein wenig am Rückenteil nadeln. Blogroll mach ich dann morgen wieder.

Einen schönen Abend wünsch ich euch

Nouveau-Pulli abgenadelt

Während des Urlaubs in Schottland hat es (natürlich) auch geregnet. Und abends im Cottage in der zweiten Woche konnte ich ganz normal zur DVD stricken. Und so ist mir der Nouveau-Pulli von den Nadeln gehüpft . Der Pulli passt nicht nur perfekt, er ist wunderbar weich auf der Haut und hat die allerbesten Aussichten, zu meinem absoluten Lieblingspulli zu avancieren.

nouveau5

Trotz allem habe ich es momentan mit dem Lächeln nicht so (Kopfschmerzen, verstopfe Nasennebenhöhlen…). Hier ist das Ornament auf der Vorderseite sehr schön zu sehen, aber auch auf dem Rücken und an den Ärmeln ist ein Ajourmuster zu finden, und die Farbe ist eher auf dem folgenden Foto richtig getroffen

nouveau6

Und hier noch einmal aus einem anderen Blickwinkel:

nouveau7

Eigentlich sollte ich den Pulli im Musterbereich noch bügeln. Aber ganz ehrlich: Ich bügele nur, wenn es nicht zu vermeiden ist. Und hier ist es vermeidbar Der Pulli ist schön sommerlich leicht für die etwas frischeren Tage, aber mit einem lindgrünen Top darunter passt er auch im Winter. Birgit Freyer, hab vielen lieben Dank für diese Anleitung und das Garn. Wenn ich stolz auf eins meiner Strickselein bin, dann auf diesen Pulli

Und hier kommen noch ein paar Pullover-Daten:

  1. Material: “Zarte Limette” von WollLust
  2. Nadeln: KnitPicks Harmony Wood in Stärke 5 und 80er Seil
  3. Größe: S oder 36/38
  4. Verbrauch: 419 g von vorhandenen 613, ergo wird es irgendwann noch einen Accessoire-Schal vom Rest geben

Das Stricken hat mir große Freude gemacht, und die Art RVO von oben zu stricken, ist eindeutig meine liebste geworden.

Das nächste größere Projekt wird dann eine Jacke werden. Ich hatte vor einiger Zeit 500 g Herbstmelodie (ich glaube, so hieß der Strang) von Opal gekauft und schon immer im Hinterkopf gehabt, dass daraus eine schöne Jacke werden soll. Nun habe ich bei Drops eine interessante Anleitung entdeckt und mich spontan dazu entschieden, vor den Zitron-Garnen noch dieses zu verstricknadeln . Aber ich habe auch noch andere Projekte, die gestrickt werden wollen. U.a. einige bestellte Hand/Armstulpen und ein Paar “Hose” (das sind die Strümpfe zum Kilt) mit keltischem Umschlag. Für letzteres muss ich allerdings noch das gewünschte Garn besorgen. Und weil sich das Bestellen von nur 2 Strängen nicht lohnt…