Survivor 1.01 und 1.02

cover

Peter Anderson
Survivor – Blackout und Chinks
Sci-Fi
Serienroman in 12 Teilen
Kindle-Edition, 44 und 55 Seiten
ASIN: B007QG6KAA für Folge 1.01
ASIN: B007QG6KGE für Folge 1.02
pro Folge: 0,99 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Digitaler Serienroman in 12 Folgen von Peter Anderson. Illustriert von Arndt Drechsler. Episode 1. – Ein Raumschiff auf einem unbekannten Planeten. Drei der fünf Besatzungsmitglieder können sich nicht erinnern, wie sie an Bord gekommen sind. Die Mannschaft muss das Schiff verlassen – und findet sich in einer riesigen unterirdischen Fabrikanlage wieder. In diesem gewaltigen Komplex, von Rost und Verfall gezeichnet, arbeiten Wesen, die Menschen gleichen. Sie werden beherrscht von der Kaste der Wächter, die halb Mensch und halb Maschine sind. Was ist geschehen? Sind die Bewohner der unterirdischen Stadt Freunde oder Feinde? Und werden Commander Ryan Nash und seine Crew den Rückweg zur Erde finden – wenn es die Erde überhaupt noch gibt? – Erscheint wöchentlich. Episode 2 am 24.05.2012.

Die digitalen Serienromane erobern das WWW – für die Hörer und Leser. Waren es zunächst die beiden Staffeln von Apocalypsis, die ich wöchentlich auf mein iPhone geladen und unterwegs oder bei der Hausarbeit gehört habe, so habe ich mich nun an diese Romanserie aus dem Science Fiction heran gewagt. Diesmal zum Lesen auf dem Kindle. Diese ersten beiden Teile gab es kurze Zeit kostenlos. Da hatte ich mal Glück und im Urlaub Zeit

Obwohl auch hier der Maya-Kalender – ein aktuelles Thema 2012 – Ausgangspunkt ist, so ist dies kein Abenteuer im Dschungel, sondern ein Experiment mit einem Raumschiff. Und ich habe da so meine Vermutungen, die ich hier aber natürlich verschweige

Der Anfang ist nicht schlecht, und so werde ich zunächst wieder ein wenig sammeln. Mal sehen, was sich der Autor noch so alles einfallen lässt…

Von mir gibt es zunächst 07/10 Punkte.

Ausgehört [Rezi] Starters – Lissa Price

Lissa Price
Starters
SciFi
Dauer: 9 Std., 16 Min (ungekürzt)
gelesen von Annina Braunmiller
Download: 20,95 €
im Flexi-Abo 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Nachdem ich anfangs Schwierigkeiten mit der Sprecherin hatte (sie kommt sehr aggressiv in der Ich-Rolle herüber, was es mir erschwert, mich mit der Protagonistin zu identifizieren), wurde ich nach und nach wärmer mit ihr, vor allem, da sie die Enders in den jugendlichen Körpern unheimlich gut herüber bringt, und auch eine Vielfalt der Nuancierung beherrscht, um sogar Männerrollen verkörpern zu können – und DAS kann nun wirklich nicht jede Frau!

Und dann das Buch… Grandios! Lissa Price inszeniert eine Welt mit Altbekanntem, Neuem, schafft eine Vorstellung inklusive Verhaltensmustern, Redewendungen, Begriffen und allem, was dazu gehört. Eine Welt, in der es nur Kinder und Jugendliche und schließlich Greise gibt, wo aber Nichts so ist, wie es zu sein scheint und jederzeit neue Katastrophen oder Überraschungen auftauchen können, wo der Kampf ums Überleben Tagesziel ist, jeden Tag aufs Neue.

Einige Rückblenden in die Vergangenheit mit den Eltern ergeben eine Brücke, und doch blieb mir ganz zum Schluss der Mund offen stehen, denn… kann es sein, das…??? Ein Debüt, was sich zu lesen oder zu hören lohnt. Ob es eine Fortsetzung geben wird?

Von mir gibt es 9/10 Punkte – klasse!

Ausgehört [Rezi] Rendezvous mit einem Mörder – J. D. Robb

J. D. Robb
Rendezvous mit einem Mörder
Eve Dallas (01)
ein in der Zukunft spielender Krimi
Dauer: 4 Std., 58 Min (gekürzt)
gelesen von Tanja Geke
Download vom 14.02.2012 gratis, sonst 11,95 €
im Flexi-Abo wie gewohnt 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat…

>> Diese Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Mein Dank geht an Audible, denn dieses Hörbuch gab es am Valentinstag kostenlos. Es ist der Auftakt zu einer Serie in gekürzter und ungekürzter Fassung, in Deutsch und in Englischer Sprache. Die deutschsprachigen Hörbücher sind von Tanja Geke gesprochen, eine sehr gute Sprecherin, der man auch die Männer abnimmt. Ihrer Stimme habe ich sehr gern gelauscht.

Hinter dem Pseudonym J. D. Robb verbirgt sich keine andere als Nora Roberts. Nora Roberts schreibt eigentlich sogenannte Frauenbücher, so was mit Herz-Schmerz für viele Taschentücher, habe ich mir sagen lassen.

Da ich selbst noch kein einziges Buch von Nora Roberts gelesen habe und dies auch das erste von J. D. Robb ist, das ich gehört habe, kann ich mich auch nur auf diesen Auftakt zur Serie beziehen.

Von der Story her hat es mir recht gut gefallen, wenn ich mich auch erst einmal hineinfinden musste, da in der Zukunft wohl einige Regeln und Gesetze geändert wurden. Außerdem gibt es anscheinend kaum noch “echten Kaffee” Erstauntes Smiley  Einige Klischees sind verarbeitet, die ich hier nicht aufzählen möchte, um euch nicht zu viel vorweg zu verraten, die Inhaltsangabe verrät oft schon viel zu viel. Und so gab es denn auch einige Wortwendungen, bei denen ich ganz einfach die Augen verdrehen musste… ich bin halt kein Fan von Nackenbeißern, ich gebe es unumwunden zu Zwinkerndes Smiley

Aber – es ist ein nettes Hörbuch für zwischendurch, von Tanja Geke sehr gut vorgetragen – und erhält von mir 7/10 Punkte.

Ausgehört [Rezi] Solarstation – A. Eschbach

Andreas Eschbach
Solarstation
Science Fiction
Dauer: 9 Std., 1 Min. (ungekürzt)
gelesen von Sascha Rotermund
im Download 20,95 €
im Flexi-Abo wie immer 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Im Jahr 2015: Hauchdünn und kostbar sind die Sonnensegel der japanischen Solarstation NIPPON. Von ihnen aus wird die Erde mit Energie versorgt. Als die Energieübertragung versagt, denken Leonard Carr und die Mannschaft der Station zuerst an eine technische Panne. Doch dann geschieht ein Mord, und ein fremdes Raumschiff dockt widerrechtlich an. Entsetzt erkennt die Besatzung, dass sie Spielball in einem Plan ist, der die Station zu einer nie dagewesenen Bedrohung für die Erde werden lässt. Leonard hat nur eine Chance gegen die kalte Präzision, mit der seine Widersacher vorgehen: Er kennt alle Geheimnisse der Solarstation und weiß beim Kampf, die Gesetze der Schwerelosigkeit für sich zu nutzen…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Als Eschbach-Fan hat mich dieses Buch enttäuscht. Die interessante Idee ist diesmal nicht gut umgesetzt worden. So manche Situation war geradezu haarsträubend, da bin selbst ich mit durchschnittlicher Intelligenz schneller auf die Lösungen gekommen, als es die eigentlich überdurchschnittlich intelligenten Wissenschaftler auf der Solarstation waren. Und noch so eine Ungereimtheit: wenn Leonard “nur” der Hausmeister war und von so einigen etwas von oben herab behandelt wurde, wieso konnte ihm dann so schnell keiner folgen, als er Vorschläge machte? Vor meinem geistigen Auge blickten ihn alle verständnislos an und begriffen erst langsam, was er meinte… Äußerst seltsam.

Sehr interessant waren die Schilderungen über die Schwerelosigkeit, das vermittelte mir den Eindruck, mich tatsächlich damit auszukennen Zwinkerndes Smiley 

Leider hat mich auch Sascha Rotermund hier nicht überzeugt. War die Story allein schon überzogen, setzte er noch eins drauf.

Die letzte Stunde habe ich dann wieder mit doppelter Geschwindigkeit gehört, weil mir langsam auf den Keks ging, wie der Showdown in die Länge gezogen wurde…

Schade, das hätte Andreas Eschbach aber besser gekonnt!

Ich gebe 6/10 Punkten – also eine “3”, weil die Idee einer Solarstation im All, die Sonnenenergie auf die Erde leitet und die Story um die Piraterie mich faszinierte und spannend war, mitzuerleben, was dort oben alles geschieht und wie die Menschen mit den unvorhergesehenen Situationen umgehen. Die Umsetzung allerdings war ziemlich schwach Trauriges Smiley

Ausgehört [Rezi] Herr aller Dinge – A. Eschbach

Andreas Eschbach
Herr aller Dinge
Science Fiction
Dauer: 23 Std., 46 Min. (ungekürzt)
gelesen von: Sascha Rotermund

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind. Er beschließt, seine Idee umzusetzen und die Welt zu verändern – denn nur so, sagt er sich, wird er Charlottes Liebe gewinnen.

Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn auf die Spur eines uralten Geheimnisses: Es hat schon einmal eine Zivilisation gegeben – und sie hat das schrecklichste Verbrechen begangen…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Wundert euch nicht Smiley mit geöffnetem Mund – erst habe ich das Hörbuch in gekürzter Fassung gehört und mich geärgert, dass kurz danach die ungekürzte Fassung heraus kam. Dann bekam ich zu Weihnachten das gebundene, gedruckte Werk geschenkt, und nun habe ich auch noch die ungekürzte Fassung “verschlunghört” Zwinkerndes Smiley – Fehlt eigentlich nur noch die eBook-Fassung, was? Vor Lachen auf dem Boden wälzen

Nein, aber glaubt mir, das Buch ist eines der absoluten Knaller, die es schaffen, sich meine Lieblingsbücher nennen zu dürfen.

Hier stimmt einfach alles. Andreas Eschbach schreibt Bücher, die – wie schon Sascha Rotermund im Interview gesagt hat – wissenschaftlich fundiert, und daher so unheimlich spannend, weil durchaus denkbar sind. SciFi, aber eben so wie von Jules Verne damals. Seine Luftschiffe gibt es ja heute tatsächlich. Und warum sollte ein Szenario wie hier im Herrn aller Dinge nicht auch denkbar, ja möglich sein?

Faszinierend und einfach das beste Buch von 2011. Daher immer wieder ein Hören oder/und Lesen wert.

Und trotzdem – hätte ich die Wahl, würde ich dennoch Matthias Koeberlin (vom gekürzten Hörbuch) zum Sprecher wählen. Zwar ist Sascha Rotermund auch spitzenmäßig, aber in meinem Gehörgang fühlt sich Matthias Koeberlin einfach “richtiger”, “passender” an… Versteht ihr, was ich meine?

Wie auch immer: Besser als sehr gut – genial! 11/10 Punkte!

Ausgehört [Rezi] Herr aller Dinge – A. Eschbach

Andreas Eschbach
Herr aller Dinge
Science Fiction
Dauer: 9 Std., 37 Min (gekürzt)
gelesen von Matthias Koeberlin

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Als Kinder begegnen sie sich zum ersten Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an steht der soziale Unterschied spürbar zwischen ihnen. Doch Hiroshi hat eine Idee. Eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt schaffen könnte. Um Charlottes Liebe zu gewinnen, tritt er an, seine Idee in die Tat umzusetzen – und die Welt damit in einem nie gekannten Ausmaß zu verändern. Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn allerdings bald auf die Spur eines uralten Geheimnisses – und des schrecklichsten aller Verbrechen…

Um es gleich vorweg zu  nehmen: Ich war zu schnell. Ich wollte dieses Hörbuch unbedingt haben und habe es daher in Kauf genommen, dass es gekürzt ist und dann bitter bereut, denn inzwischen gibt es das Hörbuch in ungekürzter Version bei Audible!

Dieses Buch von Andreas Eschbach ist etwas ganz Besonderes. Seit ich vor etlichen Jahren von einer Freundin “Die Haarteppichknüpfer” lieh und las (im Übrigen warte ich sehnsüchtig darauf, dass auch dieses Buch – ungekürzt – vertont wird), war ich in seinem Bann. Seither verschlinge ich alle Bücher, die er schreibt, mittlerweile allerdings mehr digital über mein iPod als gedruckt, der Zeit wegen.

Herr aller Dinge ist ein wundervolles Konstrukt aus Wissenschaft, Science Fiction, dem Wunsch, die Welt zum Besseren zu verändern, einer unsterblichen Liebe, einem Genie und Vielem mehr. Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde und dermaßen herzergreifend, dass ich wieder einmal nicht aufhören konnte zu hören und zum Schluss einige Taschentücher brauchte.

Für mich ist dieses Buch daher mehr als nur “sehr gut” – es ist BRILLIANT und unbedingt 11 von möglichen 10 Punkten wert. – Und da ich es bisher nur in gekürzter Fassung kenne, wandert die ungekürzte Fassung in gedruckter und auditiver Form auf meinen Wunschzettel… Manches muss einfach sein. Vielleicht sieht das ja der Weihnachtsmann oder das Christkind ähnlich Zwinkerndes Smiley

Ausgehört [Rezi] 20.000 Meilen unter dem Meer – J. Verne

Jules Verne
20.000 Meilen unter dem Meer
Fantastische Fiction
Klassiker
gelesen von Jürgen Kluckert
Dauer: 17 Std, 1 Min (ungekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Eine beeindruckende Unterwasserwelt und geheimnisvolle Schauplätze!

Die weltbekannte Geschichte von Jules Verne erzählt die Abenteuer von Professor Aronnax, seinem Assistenten Conseil und dem Harpunier Ned Land auf der Nautilus, dem phantastischen Unterseeboot des rätselhaften Kapitän Nemo. Eine gefährliche Reise durch die unbekannte Tiefsee, in der ungeahnte Gefahren lauern…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Es gab das Hörbuch am 08.02.2011 zu Jules Verne’s  Geburtstag kostenlos bei Audible zum Download.

Wer kennt Jules Verne nicht? So viele seiner Bücher wurden gar mehrmals verfilmt, in meiner Jugend habe ich sie regelrecht verschlungen! Seine Werke gehören zur Weltliteratur, die Science Fiction der Vergangenheit. Grund genug für mich, diesen Klassiker nun auch in ungekürzter Länge zu hören. Und ich habe mich auf Kapitän Nemo und seine Nautilus gefreut.

Man merkt unbestritten, dass es sich um einen Klassiker handelt, allein schon an der Wortwahl des Autors. Höflichkeit war damals noch viel mehr wert als heute, man sprach sein Gegenüber mit “mein Herr” an und siezte sich weiterhin, selbst nachdem man sich längst ans Herz gewachsen war.

Jules Verne gab seiner Fiction immer einen Anstrich des Glaubhaften, da die Wissenschaft in seinen Büchern eine große Rolle spielt. Und wenn ich auch nicht all seine Zeitangaben und Quellen abnicken kann – dazu bin ich einfach nicht klug genug und zu faul, mich damit eingehend zu beschäftigen – so zieht einen der Detailreichtum seiner Fiction dennoch magisch an.

Inzwischen gibt es allerdings Bücher dieses Genres, die mich weitaus mehr fesseln konnten. Vielleicht bin ich einfach kein Seefahrer Zwinkerndes Smiley.

Dass Jürgen Kluckert für meinen Geschmack zu langsam liest und ich anfangs bald eingeschlafen wäre, war allerdings ein Manko, das ich ausgleichen konnte, gibt es doch die Option, das Hörbuch mit doppelter Geschwindigkeit ablaufen zu lassen! Und von dieser Möglichkeit habe ich diesmal gern Gebrauch gemacht. Das Resultat war eine fast normale Lesegeschwindigkeit Zwinkerndes Smiley