Ausgehört [Rezi] Spuk im Pfarrhaus – Sherlock Holmes (2)

cover

Arthur Conan Doyle
Sherlock Holmes
Spuk im Pfarrhaus
(Folge 2)
Hörspiel
Titania
Dauer: 1 Std., 17 Min.
gespielt u.a. von Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt u. Regina Lemnitz
Audio-CD: 6,99 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Titania-Medien):

Welcher Zeuge könnte glaubhafter sein, als ein Reverend? Aber trifft dies auch zu, wenn der kirchliche Würdenträger überzeugt davon ist, dass in seinem Garten eine geisterhafte Nonne in der Dämmerung erscheint? Holmes und Dr. Watson machen sich auf den Weg nach Essex, um Licht in das verworrene Geschehen in der düsteren viktorianischen Pfarrei von Borley zu bringen.

Auch die zweite Hörspielfolge der Sherlock-Holmes-Reihe von Titania-Medien war ein ausgesprochener Genuss und von namhaften Sprechern glänzend gespielt. Die Geräuschkulisse war einfach herrlich, dazu der etwas naive Watson, der sich langweilende Holmes und eine merkwürdige Geschichte um eine geisterhafte Nonne. Eine gute Stunde entführt uns die Marc Gruppe auf britischen Boden, doch wir dürfen uns sicher fühlen, während wir den berühmten Meisterdetektiv begleiten…

08/10 Punkte wert – eine “2+”

Ausgehört [Rezi] Mordsfreunde – N. Neuhaus

Nele Neuhaus
Mordsfreunde
2. Fall von Bodenstein und Kirchhoff
Krimi
Dauer: 7 Std., 30 Min (gekürzt)
gelesen von Julia Nachtmann
Download: 10,95 €
Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung: 

Inhaltsangabe (Audible):

Ein Tierpfleger des Opel-Zoos im Taunus findet im Elefantengehege eine menschliche Hand. Die dazu gehörige Leiche liegt in einer frisch gemähten Wiese gegenüber dem Zoogelände. Der Tote war Lehrer und vehementer Umweltschützer, der von vielen Schülern glühend verehrt wurde – und von einigen Einwohnern der Stadt ebenso sehr gehasst. Doch liegt hier das Motiv für einen Mord?

Der 2. Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff.

Für den 1. Fall dieses Ermittlerduos habe ich noch 7 Punkte gegeben, obwohl ich schon neulich schwer hinein gekommen bin und zeitweise recht verwirrt war. Ein Pluspunkt ist trotz der Kürzung (mal wieder), dass es wirklich spannend ist, auch wenn es vielleicht hilfreich gewesen wäre, mir eine Namensliste mit allen von-und-zu’s und deren Kindern, Verbindungen etc. aufzuschreiben. Irgendwann bin ich bei den vielen Jugendlichen durcheinander gekommen…

Bei dem ersten Toten bleibt es jedenfalls nicht, lange Zeit ist das Motiv unklar, die einzelnen Puzzleteile wollen einfach nicht zusammen passen. Und selbst Pia Kirchhoff muss erkennen, dass ihr wohl jemand nicht wohl gesonnen ist…

Mir fällt auf, dass die Namensgebung für ihre Darsteller nicht besonders glücklich ist, aber das scheint ein Spleen von der Autorin zu sein. Zum einen spielen ihre Krimis alle in der High Society vom Taunus, jeder Dritte hat ein “von” oder “zu den” vor dem ‘Familiennamen, und auch die Vornamen passen nicht wirklich. Konnte ich über eine Cosima von Bodenstein noch gerade so hinweg sehen, bekomme ich eine Esther Schmidt  nicht mehr über die Lippen. Wenn schon Schmidt und ein Vorname mit E, warum nicht Elke oder Eva Schmidt? Passt viel besser, finde ich.

Aber gut. Die Autorin wird viel verkauft, bei Audible hat dieser 2. Fall 4,5 Sterne von 5en erreicht, also scheint die Mehrheit so etwas zu mögen. Ich habe dabei eher so ein Gefühl von Groschenroman… sorry. Wahrscheinlich bin ich einfach zu anspruchsvoll.

Die Sprecherin ist die nämliche wie beim ersten Fall und hat auch hier wieder gute Arbeit abgeliefert. Mehr war einfach nicht aus der gekürzten Story herauszuholen…

Ich glaube, ich lasse die beiden Ermittler künftig ohne mich arbeiten Zwinkerndes Smiley – Für dieses Hörbuch gebe ich noch 06/10 Punkte.

Ausgehört [Rezi] Münsters Fall – H. Nesser

Håkan Nesser
Münsters Fall
Skand. Krimi
Dauer: 9 Std., 31 Min (ungekürzt)
gelesen von Dieter Moor
Download: 20,95 €
Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Vier Rentner feiern in einer Kneipe ihren Lottogewinn. Wenige Stunden später ist einer von ihnen tot, durch zahlreiche Messerstiche in seiner eigenen Wohnung ermordet. Kommissar Münster übernimmt den Fall, doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran, die ganze Geschichte wird von Tag zu Tag undurchsichtiger: ein Toter, zwei Verschwundene und eine Ehefrau, die einen Mord gesteht, den sie gar nicht begangen hat. Hilfesuchend wendet sich Münster an seinen Kollegen Van Veeteren, der eigentlich für ein Jahr vom Dienst beurlaubt ist. Doch bei diesem Fall sind der Spürsinn und die Intuition des eigenwilligen Ermittlers Van Veeteren gefordert… >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

“Ach Mönsch”, das war wohl nix… schade. Dabei lese und höre ich Håkan Nesser eigentlich gern. Aber diese Folge in der Van Veeteren-Reihe (Band 6) hat mir nicht gefallen.

Angefangen beim Sprecher… obwohl Dieter Moor mit seinem österreichischen Akzent sympathisch klingt und eine Stimmenvielfalt an den Tag legt, die gleich Bilder im Kopf entstehen lässt, las er doch ein wenig langsam. Meine Wahl wäre auf Dietmar Bär gefallen. Der hätte wahrscheinlich noch ein wenig mehr Spannung aus der Story holen können.

Und die Story… ja… also, sorry, aber ich fand sie durch mehrere falsche Fährten in die Länge gezogen und oft nicht nachvollziehbar. Und wer dann am Ende tatsächlich der Täter war…   Damit deckt sich meine Meinung überhaupt nicht mit den bei Audible veröffentlichten Rezensionen. Ja, so kann es manchmal kommen.

Einige Minuten habe ich überlegt, ob ich mir selbst untreu werden und gerade bei diesem Hörbuch erklären sollte, was mich zu dieser Meinung getrieben hat. Auch über einen Spoiler habe ich nachgedacht, aber ich denke, ich lasse es lieber, eben gerade weil die Mehrheit dieses Hörbuch zu mögen scheint. Vielleicht habe ja auch ICH das Buch nicht verstanden oder es war die falsche Zeit dafür, auch das will ich nicht ausschließen…

Für mich sind es diesmal nur 4/10 Punkte geworden. Es hat gereicht, um nicht abzubrechen…

Ausgehört: [Rezi] Selbs Justiz – B. Schlink, W. Popp

Bernhard Schlink, Walter Popp
Selbs Justiz
Krimi
Dauer: 8 Std., 6 Min (ungekürzt)
gelesen von Hans Korte
Download: 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Privatdetektiv Gerhard Selb, 68, wird von einem Chemiekonzern beauftragt, einem „Hacker“ das Handwerk zu legen, der das werkseigene Computersystem durcheinanderbringt. Bei der Lösung des Falles wird er mit seiner eigenen Vergangenheit als junger, schneidiger Nazi-Anwalt konfrontiert und findet für die Ahndung zweier Morde, deren argloses Werkzeug er war, eine eigenwillige Lösung.

Abwechslung ist wichtig, wenn man Vielhörer ist wie ich. Und so habe ich wieder einmal zu einem etwas älteren Hörbuch gegriffen und nicht den neuesten Download auf mein iPhone gespielt.

Hans Korte ist ein begnadeter Vorleser, er hat sich wunderbar in den Protagonisten und auch die Nebenrollen eingefühlt und eine sehr gute schauspielerische Leistung an den Tag gelegt. Obwohl dies weder meine Generation (eher die meines Vaters), noch die Thematik die meine ist, habe ich das Hörbuch sehr genossen und mich erstaunlicherweise mit der oben erwähnten eigenwilligen Lösung Selbs arrangieren können. Allerdings hätte ich selbst eine andere Lösung bevorzugt, eine, die zum einen ein sanftes Ruhekissen beschert und zweitens der Gerechtigkeit besser Genüge täte.

Aber gut. Ein etwas anderer Krimi, aber deshalb nicht weniger spannend und allein schon Hans Kortes wegen des Hörens wert!

Ich gebe 8/10 Punkte – DANKE!

Und nun höre ich die heute erschienene 5. Episode der II. Staffel der Webnovel “ApocalypsisZwinkerndes Smiley

Kurzrezi: Schuld währt ewig – I. Löhnig

cover

Inge Löhnig
Schuld währt ewig
4. Dühnfort-Fall
Krimi
List TB, 448 Seiten
ISBN: 3548610692 – 8,99 €
Kindle-Edition – 7,99 €
Download bei Audible: 27,95 € (ungekürzt)
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung:

Klappentext:

Dieses Gefühl ging tiefer als Worte. Viel tiefer. Schuld und Reue. Scham und Demut. Ein brennendes Gefühl von Versagen brannte seit Jahren in ihrem Innersten. Hätte sie doch nur besser aufgepasst…

Warum wird eine junge Frau in einem See ertränkt? Warum ein Mann vor seinem Haus überfahren? Hängen die beiden Fälle zusammen? Kommissar Dühnfort und sein Team sind davon überzeugt. Die Ermittlungen führen sie in eine Welt, in der die Grenzen zwischen Opfer und Täter fließend sind. Denn niemand ist ohne Schuld…

Inge Löhnigs bisher bestes Buch, will ich meinen. Alle Personen sind menschlich, machen Fehler, Unvorhergesehenes geschieht, Menschen, deren Verhalten zuvor vorhersehbar war, reagieren plötzlich völlig daneben, Berufliches und Privates vermischt sich… Was ist die Wahrheit, was eine Lüge?

Morde geschehen, und wenn das Team von Kommissar Dühnfort richtig liegt, dann ist die Mordserie noch nicht vorbei. Woher holt sich der Täter seine Informationen? Was haben die Morde gemeinsam?

Viel Kleinarbeit, Recherche und Klinkenputzen liegt vor dem Team, echte Polizeiarbeit eben. Und auch hier gibt es Unmut wie in anderen Berufszweigen auch, wenn man das Gefühl hat, wieder die Arbeit erledigen zu sollen, wozu niemand eigentlich Lust hat. Und so war es Glück, dass Alois es genau wissen wollte und zu seinem Chef fuhr, denn so konnte er Schreckliches verhindern, wenn er auch künftig mit den Bildern in seinem Kopf leben muss, die nicht weichen wollen…

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die letzten 250 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen, und ich freue mich auf eine Fortsetzung, die hoffentlich folgen wird, denn Tino und Gina sind mir ans Herz gewachsen. Vielen Dank für die wunderbare Lektüre Inge Löhnig und nbranx Smiley – Dieses Buch ist volle 10/10 Punkte wert. Da ist alles drin Smiley mit geöffnetem Mund

Ausgehört [Rezi] Eine unbeliebte Frau – Nele Neuhaus

Nele Neuhaus
Eine unbeliebte Frau
Regionalkrimi
1. Fall von Bodenstein und Kirchhoff
Dauer: 7 Std. 27 Min (gekürzt)
gelesen von Julia Nachtmann
Download: 10,95 €
oder 9,95 € im Flexi-Abo

Bewertung:

Inhaltsangabe:

Eine Ladung Schrot beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Für Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff häufen sich bald sowohl die Motive als auch die Verdächtigen.

Der 1. Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff.

Den 1. Fall von Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff hätte ich mir doch lieber in voller Länge angehört oder aber gelesen. Ich bin ein wenig schwer hinein gekommen, das lag u.a. auch an den vielen Personen, die auch noch fast alle verdächtig waren, da anscheinend niemand die Ermordete gemocht hat. Ein wenig verwirrend… und zeitweise hörte es sich so an, als würde jeder fast jeden kennen (die Welt ist klein), aber mit viel Engagement gehen die beiden Ermittler ans Werk, es geschieht ständig etwas Neues, und es bleibt deshalb trotz allem spannend.

Das Milieu der Reichen und Schönen ist hier die Bühne, und natürlich mit jeder Menge Klischees behaftet, zumal die Autorin ihrem Hobby “Pferde” nachgehen konnte. Und wer glaubt, das Motiv läge quasi auf der Hand, der irrt. Da eigentlich jeder verdächtig ist, gibt es auch eine Unmenge an Motiven. Und dann gibt es da auch noch Nebenschauplätze mit vielen großen und kleinen krummen Geschäften…

Ich gebe 7/10 Punkte und freue mich schon auf den 2. Fall der Ermittler Smiley

Kurzrezi: So unselig schön – I. Löhnig

Inge Löhnig
So unselig schön
Dühnforts 3. Fall
Krimi
Ullstein
TB, 432 Seiten – 8,95 €
Kindle-Edition – 7,99 €
ISBN: 3548282083

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

In einer leerstehenden Brauerei im Süden Münchens wird eine enthauptete Frauenleiche gefunden. Kommissar Dühnfort wird bald klar, dass er einen Serientäter jagt, der von Bildern besessen sein muss. Die junge Fotografin Vicki hingegen, die die Leiche gefunden hat, ermittelt auf eigene Faust. Sie kommt dem Mörder schließlich gefährlich nahe …

Dieses Buch hat mich überrascht, positiv gesehen. Nicht, dass ich angenommen hätte, die Autorin ließe in ihrer Kreativität nach, nein, weit gefehlt – aber es gab einiges Grüblerisches Zwinkerndes Smiley

Zum einen musste ich erst einmal nachschlagen, ob es das Wort “Vermissungen” überhaupt gibt. Es taucht mehrmals im Buch auf in Verbindung mit einer polizeilichen Dienststelle für Vermisste. Und tatsächlich, es gibt eine solche Behörde, und zwar in München Zwinkerndes Smiley – wieder etwas dazu gelernt.

Dann war ich mir über wirklich lange Zeit nicht sicher, wer der Täter ist. Ich schwankte immer zwischen 2 Personen, und als auch Tino später immer wieder auf sie zurück kam, wurde es richtig spannend, ob wir beide richtig liegen, und vor allem, wer es denn nun tatsächlich war!

Spannend. Äußerst spannend. Dazu hat die Autorin den Kriminalfall wirklich mit einer sehr schönen Story um Vicky verknüpft. Es hat Spaß gemacht zu erleben, wie dieses Mädchen immer wieder auf die Füße fällt. Und auch Tino Dühnfort mit seiner guten Intuition wird zu einem guten alten Bekannten. Ich glaube, ich habe während des Lesens auch den einen oder anderen Espresso getrunken , allerdings habe ich mich beim Wein bewusst zurück gehalten!

Frau Löhnig scheint sich nicht nur in der Literatur, der Kunst der Malerei und des Kochens auszukennen – ein Weinkenner ist sie obendrein!

Ein sehr gutes Buch und unbedingt die volle Punktzahl 10/10 wert!

Ja, und nun liegt nur noch der letzte, vor kurzem erschienene Band zum Lesen bereit… Trotzdem werde ich mir als Nächstes wieder ein Buch bei Skoobe leihen. So lang mein Testlese-Status noch gilt, muss ich das ausnutzen, mein großer SuB läuft mir da nicht weg, und die liebe nbranx hat bestimmt nichts dagegen, noch 1-2 Wochen auf die Rückgabe ihrer Inge-Bücher zu warten