Kurzrezi: Black Sun – G. Brown

cover

Graham Brown
Black Sun
Fortsetzung von Black Rain
Abenteuer, Wissenschaft, Sci-Fi…
Blanvalet
TB, 448 Seiten – 8,99 €
ISBN: 3442373859
Kindle-Edition: 7,99 €
hier: geliehen von Skoobe.de 
Hörbuchdownload bei Audible
ungekürzt für 24,95 € oder 9,95 € im Flexi-Abo

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon.de):

2012 erfüllt sich die Prophezeiung …
Vier über die ganze Welt verteilte Artefakte sollen im Jahr 2012 den Untergang der Welt auslösen, wie es die Maya prophezeit haben. Doch Arnold Moore, der das erste der Relikte im brasilianischen Dschungel entdeckt hat, ist überzeugt, dass sie die Menschheit nicht vernichten werden. Vielmehr sollen sie unser aller Überleben ermöglichen! Gejagt von Söldnern und Geheimdiensten setzen Moore und sein Team alles daran, die Artefakte zu bergen, bevor seine Gegner sie zerstören können – und bevor die Zeit der Menschheit endgültig abläuft …

Nachdem ich BLACK RAIN gehört und das Gefühl von einem Abenteuer mit Indianer Jones hatte, aber besser, ohne kreischende und schreiende Frauen, war klar, dass ich die Fortsetzung ebenfalls erleben musste. Schließlich wollte ich wissen, wie es ausgeht. Und das Thema Zeitreise fasziniert mich ja seit eh und je.

Dieses Mal habe ich auf das eBook bei Skoobe zurück gegriffen, denn ich höre nicht nur gern Bücher, vor allem, wenn ich unterwegs bin, ich lese sie auch gern.

Sei es, weil beim Lesen Kopfkino noch besser funktioniert oder aber die Fortsetzung einfach noch besser war, jedenfalls konnte ich es ab etwa der Hälfte kaum noch abwarten, wieder ein wenig Zeit zum Lesen zu finden, um mit dem Team weiter die Hieroglyphen zu entziffern, die Artefakte zu sichern, selbst am Leben zu bleiben und zu guter Letzt auch noch die Menschheit zu retten! Und so findet alles einen Abschluss, wird zum Ende richtig “rund” und hat mich sehr gut unterhalten.

Viele wissenschaftliche Aspekte werden hier in einem gut durchdachten Szenario verarbeitet. Und so ist das Genre nicht so eindeutig zu bestimmen, denn von Abenteuer über Sci-Fi, Wissenschaft und Spannung=Thriller hat dieses Buch einfach Alles!

Somit gebe ich 9/10 Punkte – sehr gut!

iPhone 225

Mein Dank geht wieder an die große Online-Bibliothek Skoobe.de, bei der ich das Buch kostenlos leihen durfte. DANKE!

Ausgehört [Rezi] Die Abenteuer des Tom Sawyer – M. Twain

Mark Twain
Die Abenteuer des Tom Sawyer
Klassiker
Dauer: 7 Std., 43 Min (ungekürzt)
gelesen von Oliver Rohrbeck
hier: kostenloser Download
jetzt für 4,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Tom Sawyer, ein vorwitziger und aufgeweckter Junge, lebt bei seiner Tante Polly am Mississippi. Diese hat so ihre Scherereien mit ihrem Neffen, der ständig auf der Suche nach neuen Abenteuern ist. Aber man kann nun mal nicht immer ein Musterschüler sein. Vor allem dann nicht, wenn man ein Pirat werden will und einen echten Schatz finden möchte! Das wirkliche Abenteuer beginnt für Tom und seinen besten Freund Huckleberry Finn allerdings erst dann, als eines Nachts auf dem Friedhof ein Mord passiert.
Einzig die beiden Jungs kennen die wahre Identität des Mörders.
Mark Twains weltberühmter Klassiker ist auch nach über hundert Jahren ein unvergängliches Hörvergnügen.

Ein Hörvergnügen ist es in der Tat, denn Oliver Rohrbeck ist der absolut Richtige für diesen Klassiker. Traut euch und hört einmal rein – einfach auf den Button “Hörprobe” klicken.

Trotzdem ging mir diesmal irgendwie die Spannung abhanden. Es kann daran liegen, dass ich den Klassiker schon in zig Varianten kenne, nichts Neues mehr dazu kam, die Sprache etwas verschroben ist oder es trotz allem gerade nicht die richtige Zeit für dieses Hörbuch war… Ich empfand es diesmal als nur “so-lala” – 6/10 Punkte.

Dennoch bedanke ich mich herzlich bei Audible für das kostenlose Hörbuch, das ich am 05.05.2011 über einen Code laden durfte, denn zwischen all den blutrünstigen Thrillern tut auch mal ein bekanntes Kinderbuch gut.

Ausgehört: Freiherr von Münchhausen–G. A. Bürger

Gottfried August Bürger
Freiherr von Münchhausen
gemeinhin bekannt als Der Lügenbaron
Deutsches Kulturgut – Klassiker
Dauer: 3 Std, 53 Min (ungekürzt)
gelesen von Michael Pan

bis 31.05.2011 kostenlos von Audible zur Verfügung gestellt. Einfach rechts oben in der Seitenleiste auf den Link zum Gutschein Einlösen klicken und den darunter befindlichen Code eingeben. Auch die gekürzte Version von Das Rätsel von John Katzenbach ist noch bis 31.05.2011 kostenlos bei Audible erhältlich! – sh. rechts oben in der Seitenleiste

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Münchhausens allseits bekannter Ritt auf der Kanonenkugel, sein Entenfang durch eine Leine mit Speckstücken oder seine spektakuläre Befreiung aus dem Sumpf durch das Herausziehen an seinen eigenen Haaren. Wenn Baron Münchhausen seinen Freunden seine abenteuerlichen Geschichten zum Besten gibt, biegen sich die Balken. Zu Recht wird er schließlich auch der Lügenbaron genannt…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Wer kennt ihn nicht, den Lügenbaron von Münchhausen? An der Weser in Bodenwerder gibt es sogar ein Münchhausen-Museum. Vor einigen Jahren bin ich mit meinen Kindern einmal dort gewesen. Seine Geschichten waren mir also nicht unbekannt. Denn, diesen Mann hat es tatsächlich gegeben! Zum ersten Mal habe ich sie nun nicht selbst gelesen, sondern gehört, und ich muss sagen, dass ich mir die Stimme vom Baron genauso vorgestellt habe. Das hat Michael Pan sehr gut gemacht.

Allein, ein bisschen enttäuscht war ich dennoch. Ich glaube, ich bin einfach inzwischen schon zu verwöhnt, denn ich fand die kurzen Geschichten nicht spannend und interessant genug. Dabei habe ich sie in meiner Kindheit mit Faszination gelesen!

Beim Hören habe ich Vergleiche mit den 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär von Walter Moers angestellt… überhaupt kein Vergleich, ehrlich. Walter Moers ist um Längen besser. Und Dirk Bach war die Rolle wie auf den Leib geschneidert.

Aber gut, Der Freiherr von Münchhausen ist ein Klassiker und gehört zum Deutschen Kulturgut. Man sollte ihn kennen. Und was wäre Fortschritt, wenn wir uns nicht weiter entwickeln würden?

Das Hörbuch ist nicht besonders lang und zudem kostenlos – also – nichts wie ran!

Ausgehört: Die geheimnisvolle Insel–J. Verne

Jules Verne
Die geheimnisvolle Insel
wissenschaftlicher Abenteuer-Roman
frühe Science Fiction
Dauer: 22 Std, 16 Min (ungekürzt)
gelesen von: Reinhard Kuhnert

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Während des amerikanischen Bürgerkrieges gelingt Cyrus Smith zusammen mit einigen seiner Mithäftlinge die Flucht aus einem Gefangenenlager in einem Ballon. Nach einem langen Irrflug stranden sie auf einer scheinbar verlassenen Pazifikinsel. Cyrus und seine Gefährten richten sich auf dem Eiland ein. Doch sie sind nicht alleine. Ein Unbekannter rettet ihnen mehrfach das Leben. Wer ist dieser Fremde, und was führt er im Schilde? Wird Cyrus und seinen Freunden jemals die Flucht von der Insel gelingen?
Der große Klassiker von Jules Verne, gesprochen von Reinhard Kuhnert.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Diesen großen Klassiker wollte ich mir nicht entgehen lassen. In meiner Kindheit und Jugend habe ich Jules-Verne-Bücher verschlungen. Die gehobene Sprache verhalf mir zu einem ganz guten Deutsch, die wissenschaftlichen Erklärungen, mit denen die Bücher reichlich gespickt sind, lehrten mich einige chemische Abläufe besser zu verstehen, meine Fantasie wurde angeregt und ich bangte mit den Protagonisten z. B. entweder viele Meilen unter dem Meer, im Erdkern, hörte die Gans Gertrud und sprach mit Kapitän Nemo. Die Verfilmungen wurden meinem inneren Auge meist nicht gerecht.

“Die geheimnisvolle Insel” habe ich damals wohl nicht gelesen, denn sie kam mir nicht bekannt vor. Und so freute ich mich auf dieses Hörbuch, gesprochen von Reinhard Kuhnert, demjenigen, der auch das große Fantasy-Epos von George R. R. Martin liest. Aber hier habe ich ein bisschen zu mäkeln, wenn es auch nur meine eigenen Ohren betrifft, aber ich reagiere empfindlich auf bestimmte Töne und habe bei diesem Hörbuch erstens oft leise gedreht und zweitens gar ganz ausstellen müssen, um dem durchdringenden und nervtötenden “Geschrei” des Reporters Gideon Spillets und den übersprudelnden hellen Tönen von Harbert entgehen zu können.

Dabei ist die Geschichte wirklich lesens- und hörenswert! Jules Verne ist ja bekannt für seine sehr gut durchdachten und recherchierten Abenteuer-Romane, die viele wissenschaftliche Erklärungen und Erkenntnisse der damaligen Zeit enthalten. Die Quintessenz, die ich aus diesem Roman gezogen habe ist vor allem, dass es einer kleinen Gruppe von Menschen möglich sein kann, allein auf einer einsamen Insel zu überleben, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen, wenn zugegebenermaßen hier auch jeglicher Versuch auf Anhieb glückte…

Jules Verne gelingt es, ohne großes Bramborium und viele Tote dem Leser/Hörer ein Buch zu präsentieren, das bemerkenswert ist (natürlich kommt es auch hier zum Tod der gefürchteten Piraten, aber das Buch kommt ohne bestialische Verstümmelungen oder Sezierungen alle paar Minuten aus und steigert dennoch permanent die Spannung). Und wenn ich auch als Kenner seiner Werke durchaus recht früh um die Identität des geheimnisvollen Unbekannten ahnte, wenn nicht gar wusste, so war ich doch begierig zu erfahren, ob dem so war (ihr merkt schon, wie sich meine Schreibe unweigerlich dem Autor angleicht Zwinkerndes Smiley )

Die schönsten Worte hier waren für mich “abzukonterfeien” für das Fotografieren, “sinnreich” (hab ich zuvor wohl noch nie benutzt) und der Teilsatz: “…dessen Folgen sehr verderblich zu werden drohten” – herrlich!

Ausgehört: Im Land der weißen Wolke–S. Lark

Sarah Lark
Im Land der weißen Wolke
Neuseeland-Saga Teil 1
Dauer: 7 Std, 32 Min (gekürzt)
gelesen von: Ranja Bonalana

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben, als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen „Schafbarons“ versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat.

Dies war eins der Hörbücher, die ich per Gutschein-Code von meinem Chef bekommen habe. Ich habe sie von Libri.de herunterladen dürfen, aber Audible hat dieses auch im Repertoire und nichts dagegen, dass ich dorthin verlinke. Zudem ist der Download über Audible viel einfacher und komfortabler. Die zip-Datei von Libri.de habe ich wie in diesem Beitrag beschrieben erst konvertieren müssen, um sie auf das iPhone zu bekommen. Und ihr wisst ja – mit der Audible-App könnt ihr das ganz einfach direkt von eurer Bibliothek auf euer iPhone tun, gänzlich ohne Computer!

Beim Hören dieses Hörbuchs hatte ich ganz unterschiedliche Gedanken und Gefühle. Zum einen hat mir die Sprecherin Ranja Bonalana gut gefallen. Dass bei einer hellen Frauenstimme die Männer nicht so gut dargestellt werden können, wenn sie auch noch so tief spricht, ist schon klar. Aber Ranja Bonalana hat alles gegeben und Farbnuancen geschaffen.

Die Geschichte selbst ist bewegend. In diesem Buch geschieht so einiges von Wetteinsätzen in Form von jungen Mädchen, über schwere Farmarbeit und Vergewaltigung bis hin zu Mord. Auch die Geschichte der Māori kommt nicht zu kurz.

Dennoch habe ich manchmal mit den Augen gerollt, wenn es gar zu schmalzig wurde. Das war nun nicht mein Fall.

Daher vergebe ich hier 7/10 Punkten.

Kurzrezi: Der Sterne Tennisbälle–S. Fry

Stephen Fry
Der Sterne Tennisbälle
Roman
Aufbau Verlag
TB, 391 Seiten
ISBN: 374661922X

Bewertung:

Klappentext:

“Ein wunderbar phantasiewütiges und urkomisches Buch, bei dem kein Rachegelüst unbefriedigt bleibt.” (BRIGITTE)

Ned Maddstone hat alles, wovon andere Jungs nur träumen. Doch ein Trio falscher Freunde spielt ihm übel mit, und so landet er in einem Irrenhaus auf einer abgelegenen Insel. Nach 18 langen Jahren gelingt ihm die abenteuerliche Flucht. Sie bildet den Auftakt zu Ned Maddstones furiosem Rachefeldzug. – Ein Feuerwerk aus Ironie, Slapstick und genialen Dialogen.

“Für alle, die an der Gegenwartsliteratur das Fehlen packender Handlung beklagen, ist Stephen Frys neuer Roman die überfällige Antwort.” (FAZ)

Ein spannend geschriebener Roman, der nicht nur Altbekanntes auffrischt, sondern auch mit brisanten Themen aufwartet und dabei in keiner Sekunde langweilt.

Altbekanntes ist hier die Story um den Grafen von Monte Christo von Alexandre Dumas. Wie Dantès sieht auch Ned sich als glücklichen Mann an der Seite der Jüdin Portia, während Neider einen teuflischen Plan hegen. Auch Ned bekommt von einem sterbenden Kapitän etwas ausgehändigt, das er überbringen soll. Und auch in diesem Roman wird der junge Naive lange Jahre eingekerkert, wenn es auch hier kein finsteres Verlies, sondern eine skandinavische Insel ist und das darauf befindliche Irrenhaus mit mittelalterlichen Methoden.

Ned gelingt wie Dantès, durch den besten soeben verstorbenen Freund die Flucht, und auch hier gelangt er an unerschöpflichen Reichtum, durch welchen er in die Lage versetzt wird, raffinierte Rachefeldzüge gegen seine Widersacher zu führen.

Außerdem spielen in diesem englischen Buch die Upperclass-Themen eine Rolle, wie z.B. der Hass zwischen den Torys und Labour-Anhängern, die Privatschultradition und Geheimdienste (MI5). Ned deckt einige unseriöse Dinge auf und bringt so seine Feinde zu Fall.

Das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen. Dass Ned die 18 Jahre in einer Irrenanstalt nicht einfach so wegstecken wollte, sondern von Rache getrieben war, konnte ich ja noch nachvollziehen. Auch, dass er der irrigen Auffassung war, nach Beseitigung Gordons, bei seiner geliebten Portia wieder ankommen zu können, war noch halbwegs begreiflich. Aber mir missfiel, dass er nicht nur der Drahtzieher war, der die Menschen in ihren Ruin oder Freitod trieb, sondern auch mit eigener Hand zum Mörder wird. Das hätte nicht mehr zu sein brauchen…

Alles in allem aber sehr gut geschrieben, fesselnd, von unserer heutigen vernetzten Welt durchdrungen, und mit Orten, die in mir nachhallen, weil ich sie kenne Smiley mit geöffnetem Mund

Ausgehört: Der 13. Krieger – M Crichton

Wie ich zu diesem Hörbuch gelangt bin, weiß ich nicht mehr, online jedenfalls ist es nirgends zu bekommen. Der 13. Krieger von Michael Crichton wird hier in einer privaten Lesung (ich glaube, der Name des Vorlesers wurde gar nicht genannt, und ich habe lange überlegt, ob ich ihn vielleicht persönlich kennen könnte) mit gelegentlicher Musik-Einlage aus dem Film ungekürzt zu Gehör gebracht, und auch wenn die Klangqualität natürlich nicht so gut ist wie von Audible und die Lesung wie gesagt von niemand Bekanntem vorgetragen wurde, so habe ich das HB dennoch sehr genossen. Ständig habe ich den Film vor Augen gehabt und die Szenen nochmals durchlebt. Antonio Banderas als Ahmad Ibn Fadlān war absolut die beste Besetzung. – Ich muss direkt mal alle meine DVD’s durchsehen, ob ich den Film noch habe. Wäre Zeit, ihn sich wieder reinzuziehen…

Ein Lieblingswort hat sich aus der Lesung herauskristalisiert 😉 – und zwar „dergestalt“ (Bedeutung: dermaßen, folgendermaßen, so). Dieses Wort ist bestimmt 100 x verwandt worden 😉 – hach, ich liebe ja diese altertümliche Ausdrucksweise 😀

Bewertung: