Linsensuppe süß-sauer

linsensuppe

Mein Rezept

  • 1 Packung Cabanossi-Würstchen
  • 1 Hand voll getrocknetes Wurzelwerk
  • ein wenig Öl
  • 1/2 Tüte Linsen
  • etwa 6 Kartoffeln
  • Salz
  • Zucker
  • Essig

Ich brate die in Scheiben geschnittenen Cabanossi in etwas Öl im mittelgroßen Topf leicht an, gebe die Hand voll Wurzelwerk hinzu (frisches geht auch, aber gerade bei Linsensuppe nehme ich immer das getrocknete), lasse das Wurzelwerk ruhig ein wenig mit anbraten – das gibt ein tolles Aroma, gebe die Linsen dazu, rühre um und fülle erst dann 1 Liter Wasser ab und gebe das dazu. Ohne Salz bringe ich jetzt die Linsen zum Kochen und lasse sie auf kleiner Flamme etwa 40/45 Minuten köcheln. Wenn sie schön “aufgegangen” sind und weich beim Probieren, dann gebe ich noch etwas Wasser dazu, Salz nach Gefühl und die in Stücke geschnittenen Kartoffeln und lasse alles noch einmal 15 Minuten köcheln.

Auf den Teller getan füge ich nun 1 gestrichenen Löffel Zucker und ca. 1,5 gestrichene Löffel Malzessig dazu (jeder andere Essig geht aber auch) und genieße…

Guten Appetit!

Der erste Versuch

ist ein wenig dünn ausgefallen… aber trotzdem sehr lecker

kartoffelkürbissuppe

Ich habe knapp 1/4 des Kürbis und 6 Kartoffeln sowie 2 Karotten klein geschnitten, ca. 2 cm frischen Ingwer sehr klein gewürfelt, 1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen desgleichen.

Dann habe ich in Margarine (ich verwende kein Butterschmalz) die Zwiebel und den Knoblauch glasig gedünstet, alle anderen Zutaten dazu getan, mit Kurkuma und Koriander bestäubt, mit Gemüsebrühe aufgefüllt (ich habe so viel dazu getan, bis alles bedeckt war – war offenbar zu viel) und 15 Minuten auf kleiner Flamme mit geschlossenem Deck köcheln lassen, In der Zeit hab ich den Abwasch erledigt.

Dann hab ich alles püriert (ein paar Stückchen sind mir durchgerutscht), mit cremiger Chili-Frischkäse-Creme verfeinert (ich dachte, ich hätte noch Creme Fraiche) und mit Salz, Limettensaft und Cayennepfefferr abgeschmeckt. Die gehackten Mandeln habe ich weg gelassen. Stattdessen hab ich ein wenig eingefrostete Kräuter in die Suppe getan.

Sie war nicht so schön cremig wie die im Gasthaus, aber vom Geschmack her könnte sie sich bestimmt messen 

Ich habe morgen auch noch davon zu essen.
Vielleicht auch übermorgen.
Und dann muss ich mir überlegen, was ich aus dem nächsten Viertel des Kürbis mache.
Rezeptideen von euch habe ich ja schon einige. Vielen Dank!

Was ist euer liebstes Kürbis-Rezept?

küribsAls ich gestern Mittag auf dem Weg zu meinen Eltern an einem Rasthaus Pause gemacht und dort “Tagessuppe” auf der Speisekarte entdeckt habe, habe ich ohne groß nachzufragen diese und einen Tee bestellt und mich dann über die wunderbar cremige, scharfe Suppe hergemacht. Erst beim Bezahlen erfuhr ich, dass es eine Kartoffel-Kürbiscreme-Suppe war – mit Koriander, Ingwer und anderen Zutaten. Äußerst lecker, sage ich euch.

Das Tolle ist ja, dass meine Eltern noch einen Garten haben. Die Zucchinizeit ist nun vorbei, aber Kürbisse hat meine Mutti trotzdem, und einen durfte ich mir mitnehmen.

Jetzt habe ich gerade nach Rezepten gegoogelt und wahrscheinlich das richtige Rezept entdeckt, um diese im Rasthaus gegessene Suppe nachzukochen.

Mein Kürbis ist der “Kleine”, wiegt aber trotzdem einige kg, also kann ich mehr als nur ein Rezept ausprobieren.

Meine Frage nun an euch: Esst ihr auch gern Kürbis? Welches ist euer liebstes Rezept?

Übrigens hat sich meine Mutti 3 Paar Stulpen ausgesucht, und als mein Bruder mit Familie zum Kaffee kam, hat auch meine Nichte noch ein Paar gewählt, so sind nur noch die grün geringelten übrig geblieben

Tomatensuppen-Test # 2

tomatensuppe3

Heute habe ich die Feinschmecker Strauchtomatensuppe von KNORR im Rahmen des Projekt-Tests von bopki angereichert

und zwar mit ein wenig klein geschnittener Zucchini, einer Hand voll Reis, einem Schuss Salsa und einem Esslöffel “8 Kräuter” aus dem Gefrierfach. Zum Schluss habe ich noch einen Schuss Cremefine unter gerührt.

Ursprünglich wollte ich das Cremefine gekonnt in Spiralform oben auf dekorieren und dann fotoknipsen, aber meine Hand hat wohl vor Hunger zu sehr gezittert jedenfalls sah das nicht mehr schön aus und ich habe vor dem Fotoshooting verrührt…

Geschmeckt hat mir die Suppe derart angereichert heute noch viel besser. War zwar fast schon ein Brei, aber ich mag es so. Ich glaube, auf die Art mache ich mir bestimmt noch öfter so eine Tomatensuppe… absolut oberlecker!

Inside 7 am Mittwoch

klick zu Annelie

Schön, dass es heute wieder ein Inside 7 gibt

gelacht… 
wird mit mir nicht nur im Keller , aber da durchaus auch

geweint…
wurde heute (noch) nicht, wobei ich aber nah am Wasser gebaut habe und durchaus mal vor Rührung nasse Augen bekomme

gearbeitet…
wurde heute in Gummersbach

gekocht…
wurde heute mal was ganz Ausgefallenes. Normalerweise würde ich dieses afrikanische Gericht mit Okra und einem ganzen Hähnchen, das ich zuvor in kleine Teile zerteilt und angebraten hätte (mit Knochen) in einer scharfen Erdnussbutter-Tomatensoße schmoren, dazu würde Fufu (eine Art zäher Kartoffelbrei) gereicht. Da dieses aber der Herr des Hauses nie-nie-nie nicht essen würde, habe ich statt Okra frische Paprika und Lauch, statt des ganzen Hähnchens Putenbruststreifen und statt des Fufu Reis genommen. Aber ansonsten ebenfalls eine schöne scharfe Erdnussbutter-Tomatensoße fabriziert und alle Zutaten bis auf den separat gekochten Reis hinein getan… Hmmm, ich sag euch – diesmal hab ich meinen Teller abgeleckt   – Foto hab ich keins gemacht… dazu war ich zu hungrig…

gespart…
wird noch früh genug – jetzt gebe ich erst mal Geld aus

gefreut…
wird sich vermutlich gleich beim ersten Stricktreffen hier in meiner Stadt, dem ich beiwohne, denn ich bin rechtzeitig von der Dienstreise wieder zu Hause eingetroffen

geträumt…
wird natürlich nachts, taggeträumt am Tage – derzeit drehen sich meine Tagträume um die Urlaubsvorbereitungen. Vor allem die Frage: Welche Wolle, welche Anleitungen und welche Bücher nehme ich mit? – Schließlich ist dies das Wichtigste überhaupt… und mein iPod… und mein Handy selbstverfreilich (neben Geld, Kreditkarten, Papieren etc.) – Wovon ich nachts träume, entzieht sich meiner Kenntnis… ich glaube, dafür schlafe ich zu fest

Morgen scheint die Sonne :o)

hering

Die Kartoffeln mussten weg. Also hab ich mir kurzerhand Sahnehering dazu gekauft, Gurkenstreifen aus dem Glas, und weil die gefüllten Kirschpaprika nicht mehr mit auf den Teller passten, lagen sie halt daneben
— was fürs Auge —

hering2

und so sieht es jetzt aus… aber nicht mehr lange, der Abwasch folgt

Spinat einmal anders

Vor gerade mal 35 Minuten bin ich nach Hause gekommen mit einem lautstarken Knurren in der Körpermitte. Bei einem Blick in den Kühlschrank und meinem Appetit habe ich mich dann zu folgendem entschlossen:

spinat1

Da war noch eine Packung gewürfelter feiner Schinken, Zwiebeln und Kartoffeln hab ich sowieso im Haus, getrocknete, eingelegte Tomaten waren auch noch da und Spinat vom Eismann.

Also habe ich kurzerhand Schinken, gewürfelte Zwiebel, 2 Kartoffeln in Stückchen (sind einfach schneller gar) und ein bisschen Margarine in die Pfanne gegeben und alles glasig werden lassen. Dann einfach den Spinat dazu und ordentlich gepfeffert aus der Mühle (auf Salz habe ich wegen des Schinkens verzichtet) und anschließend die eingelegten Tomaten klein geschnitten dazu – et voilà – Bon Appétit!

spinat2

So, und darüber mache ich mich jetzt her