Ausgehört [Rezi] Das entwendete Fallbeil

cover

Sir Arthur Conan Doyle
Sherlock Holmes
Das entwendete Fallbeil

(Folge 3)
Hörspiel
Titania
Dauer: 1 Std., 18 Min
gespielt u. a. von Detlef Bierstedt, Simon Jäger, Achim Tennstedt, Regina Lemnitz…
Audio-CD: 7,34 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Titania):

Ganz in der Nähe der Baker-Street 221 B, dem Wohnsitz von Sherlock Holmes und seinem treuen Chronisten Dr. Watson, befindet sich das Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“. Die Erben der berühmten Wachsbildnerin plagen ernste Probleme, denn das originale Fallbeil, mit dem die französische Königin Marie Antoinette enthauptet wurde, ist aus der Ausstellung entwendet worden…

Dieses Hörspiel war mir eine ganz besondere Freude, denn gleich am Anfang konnte ich die Stimme von Simon Jäger heraus hören! Und so spielen hier einige meiner favorisierten Sprecher ein nettes, nostalgisches Stück. Genau das Richtige für zwischendurch, um nach langen Hörbüchern mit nur einem Sprecher eine gelungene Abwechslung zu erfahren.

Titania-Medien produziert mit einigen Monaten Abstand eine bislang geplante 7teilige Serie “Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs”. Bislang sind 3 Folgen erschienen. Was diese Serie so besonders macht, ist einem Film mit allem Drum und Dran während des Fahrens lauschen zu können, und multitaskingfähig, wie wir sind, erblicken unsere Augen nicht nur die Fahrbahn, Hinweisschilder, Gegenverkehr u.ä., sondern auch die Guillotine, deren authentisches Fallbeil entwendet wurde, hört das Quietschen der Türen, lauscht den Lieblingssprechern und erfährt ein wunderbar nostalgisches Gefühl. Sherlock Holmes und Edgar Wallace-Filme oder –Bücher gehören zu den Dingen, von denen ich seit je her fasziniert bin, daher ist diese Reihe von Titania-Medien (u.a. auch bei Amazon erhältlich – sh. Verlinkung des Covers) zu einem besonderen Schmankerl geworden, das ich mir gönne.

Mein Dank gilt allen Sprechern, die bei dieser Serie mit helfen!

Ausgehört [Rezi] Rendezvous mit einem Mörder – J. D. Robb

J. D. Robb
Rendezvous mit einem Mörder
Eve Dallas (01)
ein in der Zukunft spielender Krimi
Dauer: 4 Std., 58 Min (gekürzt)
gelesen von Tanja Geke
Download vom 14.02.2012 gratis, sonst 11,95 €
im Flexi-Abo wie gewohnt 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat…

>> Diese Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Mein Dank geht an Audible, denn dieses Hörbuch gab es am Valentinstag kostenlos. Es ist der Auftakt zu einer Serie in gekürzter und ungekürzter Fassung, in Deutsch und in Englischer Sprache. Die deutschsprachigen Hörbücher sind von Tanja Geke gesprochen, eine sehr gute Sprecherin, der man auch die Männer abnimmt. Ihrer Stimme habe ich sehr gern gelauscht.

Hinter dem Pseudonym J. D. Robb verbirgt sich keine andere als Nora Roberts. Nora Roberts schreibt eigentlich sogenannte Frauenbücher, so was mit Herz-Schmerz für viele Taschentücher, habe ich mir sagen lassen.

Da ich selbst noch kein einziges Buch von Nora Roberts gelesen habe und dies auch das erste von J. D. Robb ist, das ich gehört habe, kann ich mich auch nur auf diesen Auftakt zur Serie beziehen.

Von der Story her hat es mir recht gut gefallen, wenn ich mich auch erst einmal hineinfinden musste, da in der Zukunft wohl einige Regeln und Gesetze geändert wurden. Außerdem gibt es anscheinend kaum noch “echten Kaffee” Erstauntes Smiley  Einige Klischees sind verarbeitet, die ich hier nicht aufzählen möchte, um euch nicht zu viel vorweg zu verraten, die Inhaltsangabe verrät oft schon viel zu viel. Und so gab es denn auch einige Wortwendungen, bei denen ich ganz einfach die Augen verdrehen musste… ich bin halt kein Fan von Nackenbeißern, ich gebe es unumwunden zu Zwinkerndes Smiley

Aber – es ist ein nettes Hörbuch für zwischendurch, von Tanja Geke sehr gut vorgetragen – und erhält von mir 7/10 Punkte.

Ausgehört [Rezi] – Die Frau mit den Regenhänden – W. Fleischhauer

Wolfram Fleischhauer
Die Frau mit den Regenhänden
Historischer Kriminalroman
gelesen von Detlef Bierstedt und Uve Teschner
Dauer: 14 Std, 58 Min (ungekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Paris im Frühjahr 1867: Aus den dunklen Gewässern der Seine wird die Leiche eines Kindes geborgen. Für die Polizei steht fest: Die Mutter des Babys ist schuldig und muss zum Tode verurteilt werden. Der Pflichtverteidiger Bertaut, zunächst von der Schuld der Mutter überzeugt, nimmt sich der jungen Frau an und stößt bei seinen Nachforschungen auf Ungereimtheiten. Plötzlich interessieren sich mächtige Regierungskreise für diesen scheinbar alltäglichen Fall. Entlastendes Material wird unterschlagen, Zeugen verschwinden. Vor dem Hintergrund der Weltausstellung beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. 100 Jahre später beginnt eine geheimnisvolle junge Frau über die Hintergründe zu recherchieren. Was verbindet sie mit dem Fall?

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Ein Hörbuch-Erlebnis der besonderen Art wird uns hier von Audible präsentiert. Ein Roman in zwei Zeitebenen, einmal von Detlef Bierstedt und einmal von Uve Teschner gelesen. Spannend, gesellschaftskritisch, historisch untermauert, detailreich und mit einem Thema, das unter die Haut geht, das uns berührt, da es um uns herum geschieht bzw. geschah, vielleicht sogar uns selbst oder Freunde, Familienangehörige betrifft…

Mich hat das Buch nicht los gelassen, obwohl ich mit diesem Thema nun wahrlich nicht gerechnet hatte. – Mehr möchte ich nicht verraten. Wem “Das Buch, in dem die Welt verschwand” gefiel, wird sich über dieses nicht beklagen Zwinkerndes Smiley

Ausgehört: Senatus Populus Que Romanus (SPQR 1)

John Maddox Roberts
Senatus Populus Que Romanus (SPQR 1)
Historischer Kriminalroman
gelesen von Erich Räuker
Dauer: 8 Std., 33 Min (ungekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Rom, 70 v. Chr. – ein ehemaliger Gladiator wird eines Morgens tot auf der Straße gefunden. Das hat Caecilius Metullus dem Jüngeren, Kommandant der Polizei, gerade noch gefehlt. Denn seit einiger Zeit regiert der Terror in der Stadt – verbrecherische Banden plündern, morden und branschatzen. Metullus nimmt die Ermittlungen auf und gerät immer tiefer hinein in einen Sumpf aus Korruption und Intrigen…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Dieses Hörbuch ist der Auftakt zu einer Serie, die im alten Rom spielt. Die Kritiken hierzu sind gut. Marion Zimmer Bradley meinte sogar, den Ermittler in dieser Serie mit Sherlock Holmes gleichsetzen zu können. Also lud ich mir dieses Hörbuch auf mein iPhone und hörte es während meiner 500 km-Fahrt zu meinen Eltern und dem Nachhauseweg. Leider hat mich das Hörbuch nicht überzeugt.

Zum einen haben mich die vielen römischen Namen dermaßen durcheinander gebracht, dass ich auch jetzt noch nicht ohne nachzusehen sagen kann, wie der Ermittler heißt, nur dass er “der Jüngere” genannt wird, weil auch sein Vater diesen Namen trägt. Überhaupt “spinnen die Römer”, denn sie haben mitunter mehrere Namen. Nun mal ehrlich, wer sieht da noch durch?

Dieser erste Kriminalfall selbst war allerdings interessant. Und obwohl ich dermaßen durcheinander war, hatte ich doch vom ersten Augenblick an den richtigen Riecher, auch wenn die ganze Sache dann doch viel komplexer und politischer war, als es schien. Allerdings war der Spannungsbogen für mich auch nicht sehr hoch… Und mit Sherlock Holmes würde ich hier nichts vergleichen wollen.

Zum Hören während des Fahrens über den FM-Transmitter eignet sich das Hörbuch nicht, vor allem nicht, wenn man wie ich Schwierigkeiten mit den vielen römischen Namen hat und sich im ersten Drittel langweilt, wenn alle möglichen Beziehungen und dergleichen erläutert werden. Das Rauschen auf der langen Fahrt nahm stetig zu und die tiefe, kaum nuancierte Stimme Erich Räukers war hier nicht von Vorteil. Schade, ich hatte mir mehr versprochen.

Ausgehört: Rabennächte – Annika Bryn

Annika Bryn
Rabennächte
Schweden-Thriller
Länge: 11 Std. 56 Minuten (ungekürzt)
gelesen von: Andrea Aust

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Der dritte fesselnde Thriller um die Kriminalkommissarin Margareta Davidsson.
Um sich von ihrer Schussverletzung zu erholen, fährt Kriminalkommissarin Margareta Davidsson auf die Insel Gotland, wo sie sich in einer Hütte nahe dem kleinen Dorf Buttle einquartiert. Doch noch am Hafen fällt Margareta eine junge Frau auf, die ängstlich einen Lastwagen beobachtet. Und als sie am Abend zu ihrer Hütte gelangt, macht sie einen grausigen Fund: Die Frau vom Schiff liegt tot am Waldrand. Weil die Polizei ihren Verdacht nicht ernst nimmt, beginnt sie, auf eigene Faust zu ermitteln, und stößt dabei auf düstere Dorfgeheimnisse. Sie befindet sich bereits in Lebensgefahr, denn ihre Gegner sind skrupellos – und einflussreich …

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Dieser Schweden-Krimi oder Thriller (wo hört eigentlich ein Krimi auf und fängt ein Thriller an?) war spannend geschrieben. Das Richtige für längere Autofahrten oder als Untermalung beim mindless knitting (bei Mustern, wenn frau vor allem viel Zählen muss, bekommt sie natürlich nicht immer alles mit vom Krimi…)

Lag es jetzt daran, dass ich den 3. vor dem 2. Teil gehört habe? oder an etwas anderem, aber ich habe viele Gedankengänge für zu sprunghaft empfunden und konnte auch nicht jede Empfindlichkeit vor allem der Protagonistin nachempfinden.

Die Rückblenden in eine Familiengeschichte vor 140 Jahren hat mir im Gegenzug sehr gefallen, wenn ich auch die Schlussfolgerungen der Nachfahrin nicht teile. Denn was hätte Ida denn anderes tun sollen als das, was sie sterbend tat? Aber ich tue mich ja ohnehin schwer, bei Verbrechern immer alles damit zu begründen, dass sie ja eine schreckliche Kindheit hatten… es gibt auch Menschen, die eine schwere Kindheit hatten und dennoch nicht zum Mörder werden. Für mich ist das keine Begründung, als Anwalt wäre ich eine absolute Fehlbesetzung.

Aber die Handlungsstränge mit ihren Rückblenden versetzten mich nach Schweden, und ich sah die Menschen vor mir, ob ich sie nun mochte, verstand oder nicht. Darum gebe ich 7/10 Punkte, also eine knappe 2.

Und nun, oh Leserschaft, habe ich mit dem 1. Band der Fantasy-Reihe “Die Gezeitensternsaga” begonnen – Der unsterbliche Prinz.

Kurzrezi: Doppelband von Lilian Jackson Braun – Die Katze, die Lippenstift liebte & Die Katze, die Geister beschwor

 

Lilian Jackson Braun
Doppelband
Die Katze, die Lippenstift liebte
Die Katze, die Geister beschwor

Katzenkrimi
Bertelsmann – Der Club
HC, 235 und 300 Seiten
ISBN: B002057Y0C

Bewertung:

Klappentext:

Es sollten ruhige Ferien in dem kleinen Sommerhaus in den Wäldern von Mooseville werden. Doch Journalist Jim Qwilleran und seine genialen Siamkatzen Koko und Yum Yum geraten von einem Desaster ins nächste. So gut wie alles im Haus geht kaputt, die Klempnerin muss so oft kommen, dass Qwill sie eigentlich gleich heiraten könnte, und schließlich verschwindet der Zimmermann spurlos. Dafür findet Koko seinen Ersatzmann – unter dem Haus mausetot. Welcher Verrückte mordet serienweise Zimmerleute? Und warum liebt Koko neuerdings knallroten Lippenstift?

Wer kurzweilige Unterhaltung wünscht, mit Humor, Spannung, einem Märchen gleich, der liegt hier genau richtig. Besonders Katzenfreunden möchte ich diese Reihe empfehlen. Es handelt sich um fantasievolle Katzenkrimis, die in einem fiktiven Ort in Amerika spielen. Dort gibt es den Ittibittiwassee-See , und ein ehemaliger Journalist, der ein riesiges Vermögen geerbt hat, reist mit seinen Katzen in einer Gemeinde namens Mooseville umher und erlebt Abenteuer. Letztendlich kommt er immer sehr fantasievollen Verbrechen auf die Spur, aber eigentlich nur, weil sein Kater Koko den sprichwörtlichen sechsten Sinn hat und sich jedes Mal merkwürdig benimmt und seinen Herrn daher auf die richtige Spur bringt.

Man darf hier nicht alles genau nehmen, und Leser, die auf Realität stehen, dürften hier wenig Freude haben, denn die Polizeiarbeit und Forensik ist äußerst mau (wird kaum erwähnt) und sogar Beilhilfe zum Mord wir hier nicht erkannt bzw. völlig ignoriert, stattdessen erfahrt der Leser eine Menge über die dort lebenden Menschen, und es passiert ständig irgend etwas.

ich habe die Lektüre genossen, aber gefordert hat sie mich nicht. Ich würde sagen, dies ist der richtige Zeitvertreib bei Regenwetter, wenn man sich gut unterhalten wissen will ohne großartig nachzudenken.

Vom SuB geholt

Da ich heute etwas strickunlustig bin, habe ich mir lieber das nächste Buch vom SuB geholt

#

Lilian Jackson Braun
Doppelband
Die Katze, die Lippenstift liebte
Die Katze, die Geister beschwor

Katzenkrimi
Bertelsmann
HC, 235 und 300 Seiten
ISBN: B002057Y0C

#

Klappentext:

Es sollten ruhige Ferien in dem kleinen Sommerhaus in den Wäldern von Mooseville werden. Doch Journalist Jim Qwilleran und seine genialen Siamkatzen Koko und Yum Yum geraten von einem Desaster ins nächste. So gut wie alles im Haus geht kaputt, die Klempnerin muss so oft kommen, dass Qwill sie eigentlich gleich heiraten könnte, und schließlich verschwindet der Zimmermann spurlos. Dafür findet Koko seinen Ersatzmann – unter dem Haus mausetot. Welcher Verrückte mordet serienweise Zimmerleute? Und warum liebt Koko neuerdings knallroten Lippenstift?

~~~~~

Sollte es wirklich spuken im Goodwinter Farmhaus-Museum? Jim Qwilleran  glaubt gewiss nicht an Gespenster, doch als seine alte Haushälterin Iris Cobb alle einschlägigen Geräusche hört – Ächzen, Stöhnen, Schreie und Gepolter – und eines Nachts buchstäblich zu Tode erschreckt wird, beginnt Qwill zu zweifeln. Ein Glück, dass wenigstens seine zwar geistvollen, aber ganz diesseitigen Siamkatzen mit allen vier Pfoten auf dem Teppich bleiben, denn die Geister erweisen sich als üble Gesellen, denen nur ein Genie vom Kaliber Kokos beikommen kann …