Ausgehört [Rezi] Gott bewahre – John Niven

John Niven
Gott bewahre
Humor
10 Std., 38 Min. (ungekürzt)
gelesen von Gerd Köster
Download: 20,95 € oder
im Flexi-Abo: 9,95 €

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

„Da kommt Gott – tut so, als wärt ihr beschäftigt.“ Denn Gott ist stinksauer. Nachdem Er sich im Himmel eine einwöchige Auszeit für einen Angelurlaub gegönnt hat, kehrt Er nach etwa vierhundertfünfzig Jahren (ein Tag im Himmel entspricht 57 Erdenjahren) wieder zurück an Seinen Schreibtisch und muss mitansehen, wie die Erde in der Zwischenzeit den Bach runtergegangen ist. Umweltsünden, Kriege, moralischer Verfall, kirchliche Hassprediger, skrupellose Kommerzialisierung – die Menschen sind auf dem besten Weg, sich selbst zu zerstören. Und so bleibt Gott nichts anderes übrig, als Seinen Sohn Jesus Christus, dem es im Himmel blendend geht und der mit Jimi Hendrix Gitarre spielt und Joints raucht, wieder auf die Erde zu schicken, um Gutes zu tun und das einzig wahre Gebot SEID LIEB zu predigen.

Widerwillig landet Jesus in New York und versucht zunächst erfolglos als Sänger und Gitarrist in einer Rockband Gehör zu finden. Derweil schart er seine ersten Jünger um sich – Drogenabhängige, Gescheiterte, Obdachlose, denen er zu helfen versucht. Als seine Mission, die Massen zu erreichen, zu scheitern droht, greift er zum letzten Mittel: Er nimmt an einer Castingshow teil. Damit beginnt eine denkwürdige Odyssee quer durch Amerika.

Ich beginne mit dem Positiven:

Gerd Köster hat dieses Hörbuch wunderbare eingelesen und sich in die einzelnen Charaktere hinein gedacht. Man nimmt ihm jeden Einzelnen ab, ob nun den Schöpfer selbst, seinen Sohn oder einen x-beliebigen Darsteller seiner Version einer neuzeitlichen Heilsbringung.

Und auch die Idee, die am Rand des Abgrunds treibende Menschheit erneut durch Jesus Christus retten zu lassen, ist nicht gänzlich von der Hand zu weisen.

Doch die Umsetzung! Mein lieber Herr Gesangsverein! Schlimmer geht immer, was? Dass sich eine vulgäre Sprache durch das gesamte Hörbuch zieht und bei einer Zensur ständiges Piepsen erzeugt hätte, ist die eine Sache, aber dass der Herr selbst und sein Sohn derart verunglimpft werden und nicht nur ebenfalls dieses vulgäre Aneinanderreihen von fäkalen Ausdrücken nutzen und dem Drogenkonsum frönen soll… also DAS geht nun wirklich zu weit!

Die Idee an sich finde ich gut, auch die, die ursprüngliche Gute Nachricht auf Neudeutsch in die Welt zu bringen, so dass sie von Jugendlichen verstanden wird, ist nachvollziehbar, aber muss man sich dann einer solchen Ausdrucksweise bemächtigen und den Drogenkonsum derart verherrlichen? Gab es da keine bessere Möglichkeit?

Unter dem Aspekt, dieses Hörbuch als Humor zu bezeichnen, gebe ich daher gerade mal noch 05/10 Punkte. – Das war nun echt nicht mein Ding!

Kurzrezi: Mama, jetzt nicht! – D. Glattauer

cover

Daniel Glattauer
Mama, jetzt nicht!
Kolumnen aus dem Alltag
Deuticke Verlag
HC: 176 Seiten, 17,90 €
Kindle-Edition: 13,99 €
(am 08.04.2012 kostenlos von Amazon.de erhalten)
Download bei Audible: 9,95 € (gekürzt)
ISBN: 3552061673

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon.de)

In seinen „Kolumnen aus dem Alltag“, die über viele Jahre in der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ erschienen sind, würdigt Glattauer bislang in ihrer Bedeutung unterschätzte feierliche Anlässe („Weltverdauungstag“), beschreibt die Tücken des öffentlichen Privatlebens im Zeitalter der Handys, hängt traumatischen Erinnerungen an die Schulzeit nach („Langsam ans Abgeben denken!“) und stellt sich den ganz großen Daseinsfragen („Es ist, wie es ist“). Seine Themen findet Glattauer in der unmittelbaren Umgebung. Messerscharfe Beobachtungsgabe und feine Ironie machen den Autor aus Österreich zum Meister der kleinen Form.

Nachdem ich “Gut gegen Nordwind”, “Alle sieben Wellen” und “Ewig Dein” gelauscht habe, habe ich mich gefreut, als dieses Buch in der Kindle-Version durch Amazon.de am Ostersonntag kostenlos zum Download bereit stand. Nun mit neuem Kindle Touch war ich bereit, mich den kurzen Kolumnen des Journalisten zu stellen.

Sonst nicht so meins, ich stehe mehr auf spannende Romane mit Seitenzahlen von 400 an aufwärts, konnte ich mich aber doch bei so einigen Lachern beobachten, so dass ich einzelne Kolumnen sogar laut vorlesen musste, um sie mit meinem Lebenspartner teilen zu können.

Gut fand ich z.B. die “Handyrasselsteuer”, “Handgesalzen” oder die “Handypenetrationsrate”, die tatsächlich so heißen soll – Glattauers Humor gefällt mir und er schreibt ein geschliffenes Deutsch, das sogar dem mich immer wieder verbessernden Laird imponierte.

Liest man eine solche Kolumne in seiner Tageszeitung, hebt sich sicherlich sofort die Stimmung, in so geballter Form ist es dann wohl eher auch dazu gedacht, täglich eine Kolumne zu lesen und nicht in einem Rutsch, wie ich es getan habe. Zeitweise habe ich auch mein eingebautes Wörterbuch bzw. Wikipedia bedienen müssen, um zu verstehen, was gemeint war, denn das Österreichische / Wienerische unterscheidet sich in so manchen Begriffen denn doch vom Deutschen und es gab auch einige Kolumnen, die mich jetzt so gar nicht interessiert haben…

Am Preis-Leistungsverhältnis, jetzt, da es nicht kostenlos zu haben ist, sollte man vielleicht arbeiten. Aber für Nachdenkliches, Ironisches, Humorvolles zwischendurch ist das Buch auf jeden Fall geeignet.

Von mir gibt es 06/10 Punkten, fast schon 7

Kurzrezi: Henry haut ab – Tom Sharpe

cover

Tom Sharpe
Henry haut ab
Humoristische Komödie
Goldmann
HC, 320 Seiten
ISBN: 3442312639 – 17,99 €
Kindle-Edition – 13,99 €
hier: geliehen bei Skoobe.de 

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon.de):

Der herrlich witzige Henry Wilt ist zurück
Henry Wilt hat es gründlich satt: Sein Dasein als Berufsschullehrer langweilt ihn zu Tode, und seine liebe Familie nervt ihn unaufhörlich. Da wären seine herrische Gattin Eva und seine vier schwer- bis unerziehbaren Töchter, die zurzeit auf einem sündteuren Internat dem Lehrkörper das Leben schwer machen. Dabei reicht das Geld dafür vorn und hinten nicht.
Als Eva die schwerreiche Lady Gadsley kennenlernt, hat sie eine brillante Idee. Diese hat nämlich nicht nur einen Landsitz, sondern auch einen Sohn, der dringend Nachhilfe benötigt. Kurzerhand verdonnert Eva Henry dazu, diesen kleinen Nebenjob zu übernehmen – und handelt dabei auch gleich noch einen Gratis-Aufenthalt für die Familie auf dem herrschaftlichen Anwesen aus. Ein brillanter Plan, nur leider weit davon entfernt, perfekt zu sein, wie sich schon bald herausstellt …

Amüsant und kurzweilig, das ist dieses Buch auf jeden Fall, aber nicht wirklich so witzig und brillant wie Puppenmord, will ich meinen. Puppenmord war wohl unübertroffen und reizte jede Lachmuskel bis zum Äußersten, während sich bei Henry haut ab nur gelegentlich meine Mundwinkel verzogen. Gut, nun ist mein Humor nicht unbedingt euer Humor, darum solltet ihr euch selbst ein Bild machen – denn ich lache auch nicht, wenn Charly Chaplin auf einer Bananenschale ausrutscht…

Vieles fand ich hier leider nicht nur überzogen, sondern auch überhaupt nicht nachvollziehbar, aber gut. Als Reiselektüre war das Buch bestens geeignet, nicht besonders anspruchsvoll und wie gesagt kurzweilig Smiley mit geöffnetem Mund

Darum vergebe ich 6/10 Punkte.

Großer Dank gebührt wieder Skoobe, da ich mir das eBook gratis leihen durfte!

iPhone 206

Ausgehört [Rezi] Hummeldumm – Tommy Jaud

Tommy Jaud
Hummeldumm
Humor
Dauer: 5 Std., 32 Min (gekürzt)
gelesen vom Autor persönlich

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Schuld an allem ist sowieso Matzes Freundin: Sina fand, dass eine Gruppenreise durch Namibia genau das Richtige vor dem Umzug wäre. Und sie hat den falschen Handyadapter gekauft. Nicht schlimm eigentlich, hätte Matze nicht vor der Abreise vergessen, die Reservierungsgebühr für die Eigentumswohnung zu überweisen. Jetzt ist es zu spät. Jetzt wird er mit neun Volltrotteln in alberner Wanderkleidung zwei Wochen lang in einem Minibus quer durch Namibia gerüttelt. Als Sina ihm dann auch noch immer neue Einrichtungsideen präsentiert, weiß Matze, dass er heimlich das Geld überweisen und die Wohnung retten muss. Keine leichte Aufgabe zwischen Feldbett und Funkloch. Vor allem, wenn der einzige Ort mit Handyempfang die riesige Holzgiraffe am Pool ist.

Spätestens seit Millionär und Resturlaub ist klar, dass Tommy Jaud für Lacher gut ist. Und während die beiden ersten Bücher noch Christoph Maria Herbst (Stromberg) gelesen hat, liest dieses nun Tommy Jaud selbst! Für mich ein Schmankerl der besonderen Art, denn der Tommy Jaud hat es echt drauf, die einzelnen Dialekte, Ton- und Stimmfärbungen seiner Protagonisten derart detailgetreu widerzugeben und dabei weiterhin humorvoll zu übertreiben, dass es eine Freude ist, ihm zuzuhören.

Und obwohl das Hörbuch wieder gekürzt ist, hat es sogar Lust gemacht, selbst einmal so eine Gruppenreise durch Namibia zu buchen… irgendwann Zwinkerndes Smiley – Es gibt außer Schottland ja auch noch andere Orte auf der Welt, die frau bereisen möchte – könnte interessant werden Zwinkerndes Smiley

Denn man muss die Dinge nehmen, wie sie kommen und genießen, einfach das Beste daraus machen. Aber das muss wohl jeder für sich erst herausfinden, und vor allem, WO die Prioritäten liegen…

In meiner Mittagspause, die Sonne genießend, bin ich mit den Stöpseln in den Ohren spazieren gegangen und habe teilweise schallend gelacht – mir doch egal, wenn mich wer seltsam ansieht Zwinkerndes Smiley

Ich freue mich jedenfalls, euch endlich auch mal wieder ein Hörbuch empfehlen zu können Smiley mit geöffnetem Mund 

Außerdem höre ich die wöchentlich erscheinenden Folgen vom Vatikan-Thriller “Apocalypsis”. Diese können bei vielen Anbietern geladen werden: Es gibt sie bei iTunes, Libri.de, sofort-portale.de… und sogar Amazon, wobei letzterer als einziger teurer ist als die anderen…

Ausgehört [Rezi] Die souveräne Leserin – Alan Bennett

cover

Alan Bennett
Die souveräne Leserin
Britischer Humor
Dauer: 3 Std, 5 Min (ungekürzt)
gelesen von: Jürgen Thormann

Bewertung:

Inhaltsangabe (Amazon):

Mit geradezu subversivem Humor führt einer der bekanntesten britischen Autoren die Queen in die lokale Leihbibliothek. Sie leiht ein Buch aus, ein weiteres folgt. Beraten von Norman, einem Küchenjungen, den sie zum Pagen erhebt und von dessen Vorliebe für homosexuelle Autoren sie nichts weiß, entdeckt sie die Freuden des Lesens. Sie erwacht aus der souveränen Starre und bringt Staatsgäste wie den französischen Präsidenten in Verlegenheit, bei dem sie sich nach Jean Genet erkundigt. Hof und Premier sind zunächst verwundert, dann zunehmend besorgt.

Ein kurzes Hörbuch sollte vor dem großen King-Werk “Christine” noch auf die Ohren, da entschied ich mich zu dieser humorvollen Ausgabe. Auch wenn ich nicht so von ihm überzeugt bin wie die meisten Kritiker, ist dieses Buch dennoch eine Ode an das Lesen, die Bücher schlechthin, denn die Queen liest alles, das sie einmal begonnen hat, auch zu Ende, selbst sehr trockene und langweilige Bücher, die unsereins dann doch lieber zur Seite legt. Sie entdeckt die Welt des Lesens und verändert sich zunehmend.

Der große Showdown kommt zum Schluss. Denn damit hat nun wirklich niemand im Britischen Oberhaus gerechnet. Dabei… war diese Entwicklung wirklich so unberechenbar? Zwinkerndes Smiley

Ein amüsantes Buch, das einen hin und wieder lächeln lässt und nicht verkehrt für so einen kleinen geistigen Genuss zwischendurch wie z.B. ein kleines Scone mit Jam und Clotted Cream und eine gute Tasse Tee für das körperliche Wohl… Zwinkerndes Smiley

Ausgehört: Der Lustmolch–Chr. Moore

Christopher Moore
Der Lustmolch
Humor
Dauer: 11 Std., 22 Min. (ungekürzt)
gelesen von Simon Jäger

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Für sich genommen sind die Ereignisse in der Kleinstadt Pine Cove nicht besonders schicksalsträchtig: Die Barbesitzerin sucht einen Blues-Sänger; Bess Leander, brave Hausfrau und Opfer einer Überdosis Antidepressiva, erhängt sich; und aus der Kühlleitung des nahen Atomkraftwerks läuft radioaktives Wasser ins Meer. Im verseuchten Seewasser wächst ein Ungeheuer von gigantischem Ausmaß heran, das der Gitarrist Catfish mit seinem Blues an Land lockt. Probleme bekommt die Psychotherapeutin von Bess, die die gesamte Stadt großzügig mit Antidepressiva versorgt. Daher beschließt sie kurzerhand die gesamte Stadt auf Entzug zu setzen. Als Nebeneffekt ist eine dramatisch gesteigerte Libido zu vermelden, die bald für allerhand Trubel sorgt und auch das Seeungeheuer nicht verschont. Als dann auch noch die Polizei ins Spiel kommt, die den Tod von Bess untersucht, überschlagen sich die Ereignisse…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Der Name Christopher Moore allein ist schon Hinweis genug, dass es sich hier um ein nicht so ganz ernst zu nehmendes Buch handelt, bei dem der eine oder andere Lacher vorprogrammiert ist. Kommt dann auch noch Simon Jäger ins Spiel, welcher ein begnadeter Vorleser ist, über eine immense Stimmenvielfalt verfügt und das Talent hat, Zuhörer auf ihren Plätzen geradezu zu fesseln, so ist mithin garantiert, dass sich der Hörer keinesfalls langweilen wird.

Theo ist mir besonders ans Herz gewachsen, ein Constable, der dies eigentlich nur pro forma ist und den Tag normalerweise einzig mit Hilfe seiner Pfeife übersteht, in welcher selbst gezogenes Gras den Tabak ersetzt. Simon Jäger gibt ihm eine schleppende, etwas verträumte Stimme. Dieser Theo, der ganz plötzlich überhaupt keinen Drang mehr nach seiner Pfeife verspürt, ja sogar die Pflanzen vernichtet (und das, obwohl er keine Antidepressiva verschrieben bekam), findet sich plötzlich in einer Situation, die ihm bis dato völlig unbekannt war. Er nimmt nämlich seinen Job ernst. Ja mehr noch, er befürchtet mit einem Mal, diesen zu verlieren, weil er nämlich nicht mehr wegsieht, sondern versucht, hinter so Manches zu kommen.

Auch die Stimme vom Blues-Sänger ist so voller Blues… Simon, das war genial!

Auch, wenn ich mir nach Die Bibel nach Biff, Fool und Ein todsicherer Job etwas mehr versprochen habe, 8 von 10 Punkten ist das Hörbuch in meinen Ohren dennoch wert!

Ausgehört: Ein todsicherer Job–Christopher Moore

Christopher Moore
Ein todsicherer Job
humoristisch-mystische Fantasy
Dauer: 12 Std, 54 Min (ungekürzt)
gelesen von: Simon Jäger

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Eigentlich ist Charlie Asher ein recht liebenswerter Mensch: ein wenig neurotisch, vielleicht auch ein kleiner Hypochonder, aber alles in allem eher durchschnittlich. Er besitzt ein Haus, einen kleinen Laden und ist mit der hübschen Rachel verheiratet, die ihn gerade wegen seiner Normalität liebt. Charlies Welt ist perfekt, bis seine Frau bei der Geburt ihrer Tochter stirbt. Über Nacht ist Charlie nicht nur Vater, sondern auch Witwer. Und darüber scheint er den Verstand zu verlieren. Denn er ist ziemlich sicher, dass in dem Moment von Rachels Tod neben ihrem Bett ein außergewöhnlich großer, schwarzer Mann in einem mintgrünen Anzug auftauchte.

Dann häufen sich die merkwürdigen Ereignisse, bis der mintgrüne Mann wieder auftaucht und ihn aufklärt: Auf Befehl von ganz oben ist Charlie ein neuer Job übertragen worden. Er soll Seelen einfangen und sie sicher ins Jenseits befördern. Keine angenehme Arbeit, aber irgendjemand muss sie ja machen. Charlie sieht nur nicht ein, warum ausgerechnet er dazu auserkoren sein soll, und fordert den Tod heraus.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Ein Hörbuch vom Autor Christopher Moore, gesprochen von Simon Jäger MUSS fantastisch sein, das habe ich mir gesagt, bevor ich mir das Hörbuch bei Audible besorgt und in meine Audible-APP geladen habe. Die beiden sind einfach ein gigantisch-göttliches Gespann. Simon Jäger bringt den Witz und Charme jedes Einzelnen so gut rüber, dass man meint, direkt neben den Protagonisten zu stehen. Ich habe mich stellenweise scheckig gelacht Smiley mit geöffnetem Mund 

Und dabei ist das Thema ja eigentlich ein sehr ernstes. Wenn der Mittelpunkt des Lebens eines ganz normalen treuen Ehemannes plötzlich ohne erkennbaren Grund das Zeitliche segnet, ist absolut nachvollziehbar, dass dieser plötzlich durchdreht. Aber sieht Charlie tatsächlich Dinge, die gar nicht da sind?

Die Geschichte hier ist interessant, denn Charlie schlittert da ungewollt in etwas wirklich Übles. Wer sich ein bisschen mit der keltischen Mythologie auskennt, dem wird die Morrígan durchaus etwas sagen. Die Morrígan wird hier als Einheit von 3 Schwestern beschrieben – Macha, Nemain und Dadb.  Die Totengöttin, oft als schöne junge Frau oder auch hässliche Alte dargestellt, die aber auch zur Rabenfrau verwandelt fliegen kann.

Ihr solltet euch wirklich mal anhören, was für Stimmen Simon Jäger den dreien verpasst Laut lachen – zum Kringeln Vor Lachen auf dem Boden wälzen 

Fazit: Ein wunderbares Buch für zwischendurch, das einen zum Lachen bringt! Und ein absoluter Geheimtipp dazu (also von mir jetzt) Zwinkerndes Smiley