Socken 24/2009 aus Trekking XXL mit Waffelmuster

socken2009.24

Gestern noch rechtzeitig abgenadelt habe ich dieses Paar Socken, das sich bald zu Tanja auf die Reise macht – daher stimmt meine gestern gepostete Statistik schon wieder nicht… Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass ich den zuvor fertig gestellten Steckschal ebenfalls vergessen hatte. Tja, so kann es kommen, da hab ich doch noch mehr gestrickt als gedacht.

Angeschlagen hatte ich dieses Paar bei Andrea nach unserem Zitron-Besuch.

Sockendaten

Material: Trekking XXL Farbe 52 vom Atelier Zitron
Nadeln: 2,25er Bambus
Anschlag: 6 M toe-up, erweitert auf 60 für den Fuß (glatt rechts)
und dann 64 für den Schaft (Waffelmuster)
Spitze: Sternspitze
Ferse: Käppchenferse
Abschluss: 1 M re, 1 M li, dann italienisches Abnähen
Größe: 41
Verbrauch: 75 g

Entgegen der Annahme, das Knäuel würde noch für viel mehr reichen (Gwen, das hat getäuscht, ne?), sind hier nur noch 22 g übrig, also waren es keine 100 g… Tja, was ich daraus noch werde stricken können, weiß ich nicht – wahrscheinlich ist da eher ein Restepaar irgendwann mit Resten eines weiteren Knäuels.

Mein Besuch beim Atelier Zitron und Andrea

Ich habe zwischen den Jahren Urlaub. Da mein Schatz arbeiten muss, habe ich mir meinen Urlaub anderweitig verplant, damit mir auch ja nicht langweilig werde 😉 – Gestern habe ich mich so mit Andrea und Barbara bei Zitron getroffen und wir haben anschließend den Tag bei Andrea glänzend mit Quatschen und Stricken verbracht :mrgreen:

Viel gekauft habe ich diesmal nicht. Ich hatte meinem Laird versprochen, weniger wieder mit zu bringen, als ich weg getragen habe und mich auch daran gehalten. So habe ich einen Karton mit Wolle “ausrangiert”, so dass Andrea und Barbara etwas davon haben (wobei die liebe Barbara ihre Wolle dann doch vergessen hat und wohl oder übel noch einmal zu Andrea fahren muss 😆 ) und mir stattdessen nur ein paar Knäuelchen für Socken und eine Mütze geholt. Und auch was für Corinna zum Tausch für die Fingerhandschuhnadeln 😉

Selbstnuschelnd habe ich etwas Entscheidendes vergessen, was ich natürlich erst bemerkte, als ich schon auf der Autobahn war… ich hatte kein Strickzeug dabei. Ist natürlich absolut kein Problem, wenn man zu einem WollLager fährt :mrgreen: – somit kaufte ich mir auch gleich noch ein Nadelspiel. Was soll’s – eins mehr oder weniger kann nur von Vorteil sein, wenn ich irgendwann an noch mehr Socken-Baustellen gleichzeitig stricke als üblich 😉

Angestrickt habe ich dann dieses Paar Socken bei Andrea

socken2009.24a

Dies ist eine Trekking XXL in Farbe 52, toe-up gestrickt mit einer Sternspitze und einer Käppchenferse in Größe 41. Die liebe Tanja (meine Wichtelmama) hat sich bunte Socken gewünscht – na und ihr Wunsch ist mir doch Befehl 😛 . Den Fuß habe ich wieder glatt rechts gehalten und für den Schaft das Waffelmuster gewählt.

Natürlich nimmt auch das Fichu-Tuch für Christa Formen an. Ich bin bereits an der Blattranke, die den Abschluss bildet.

Und last, but not least habe ich ein Foto an der Frau fotogeknipst, das das Tragen des Steckschals verdeutlicht und auch die Daten im Datenfenster vervollständigt. Dafür bitte einfach nur den Post vom 24.12. “Abgenadelt…” aufrufen bzw. von der Startseite aus ein wenig hinunter scrollen 😉

Auch heute habe ich wieder ein date 😉 – davon berichte ich dann später mehr…

Abgenadelt: Steckschal FloweryLines

steckschal1a

Heute morgen nun habe ich ihn abgehäkelt (~genadelt ist hier nicht ganz richtig), meinen ersten Steckschal. Hier eine Anleitung von Birgit Freyer in der Knitting Delight Group. Dazu gehören auch noch Armstulpen, die ich aber erst später stricken werde. Meine Weihnachtsgeschenke sind zum Glück alle fertig, so kann ich mir dafür noch etwas Zeit lassen und eventuell einem winterlichen Geburtstagskind im neuen Jahr eine Freude bereiten 😉 – schaun wir mal…

steckschal1b

Schaldaten

Material: Island (85 % Merino, 15 % PA) vom Wollatelier Schlawin in Blau
Nadeln: 3,5 Acryl von KnitPro
Anleitung: FloyeryLines von Birgit Freyer als KAL der Knitting-Delight-Group
Verbrauch: 66 g
Maße: Mittelteil Breite = 41 cm, Spitzenbreite = 60 cm, Länge = 1 m

 steckschal1c

Und noch ein Foto an der Frau, auf dem man/frau zumindest erkennen kann, wie man so einen Steckschal trägt. Einfach das eine Ende durch das Loch stecken und schön drapieren 😎 . Nur das Selberknipsen klappt mit einer Hand nicht so gut – es verwackelt irgendwie immer…

Als nächstes habe ich wieder ein Tuch angeschlagen, und zwar einen Fichu nach einer frei verfügbaren Anleitung der Fadenidylle und nehme dafür meinen Strang “Paul” ein wundervoll weiches Garn der Wollmeise in Herbstfarben.

Handysocken 6 bis 9/2009

handysocke2009.6-9

Noch ein paar Handysocken habe ich gestrickt aus Resten und im Patchworkstil. Die vierte noch ein wenig kleiner als üblich, da es auch viel kleinere als mein Handy gibt. Ich finde diese kleinen Dingelchen ideal als Mitbringsel, und bislang hat sich noch jeder darüber gefreut, sogar – oder gerade – die Jugendlichen.

Dafür war ich weniger im Netz unterwegs… Aber ich wollte einfach noch so viel wie möglich stricken, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, was Besuche an und um Weihnachten angeht, denn wann ich wieder so gut sehen werde, um lesen und stricken zu können, weiß ich noch nicht. Vielleicht in nur 3 Tagen schon, vielleicht auch erst später…

Morgen nun ist der Voruntersuchungstermin, bei welchem mir pupillenerweiternde Tropfen verabreicht werden – und wer jemals solche Tropfen bekommen hat weiß, dass man danach erst einmal nur schemenhaft sehen kann und der Zustand einige Zeit anhält. Am Donnerstag ist dann die OP und am Freitag der erste Nachsorge-Termin. – Ich verspreche, mich so schnell wie möglich wieder zu Wort zu melden. Und ihr seid bitte so lieb und drückt eure Daumen, dass alles problemlos vonstatten geht, ja?

Also, bis die Tage  

Socken 23/2009 und Handysocke 5/2009

Gestern hatte ich Nebenhöhlen, darum bin ich zeitig im Bett verschwunden, um dann heute Morgen gegen 6.30 Uhr hellwach zu sein. Aber wenigstens geht es mir heute wieder ganz gut. Mein Kopf fühlt sich zwar an, als hätte ich einen Kater, aber das ist zu ertragen. Bald hab ich eh viel Zeit und kann nicht viel machen, werde also einige Hörbücher hören 

Aber wenn frau so früh wach ist, bekommt sie vor dem Frühstück noch ein Paar Socken fertig gestellt – ganz groß HIER – und leider geblitzdingst, auf dem “angeschlagenen” Foto passen die Farben besser.

socken2009.23

Sockendaten

Material: Opal Bambus (50 % SW sw, 35 % Bambus, 15 % PA)
Nadeln: 2,25er Harmonische KnitPro
Anschlag: 6 – toe-up
Spitze: Bandspitze
Muster: Fuß glatt rechts, dann Flechtmuster
Ferse: aus diesem Buch
Bündchen: 2 re / 2 li
Größe: 37/38
Verbrauch: 61 g

Und eine Handysocke habe ich auch eben abgenadelt, hier muss ich gleich nur noch die Fäden vernähen.

handysocke2009.5

hier ohne Blitzdings

Für das Bündchen und den Rollrand hat das selbstgefärbte Garn von Iris nicht mehr gereicht, da musste ein Lana Grossa-Rest herhalten. 10 g wiegt das gute Stück und wird an Weihnachten wieder gern genommen.

Ach ja, Vorlage war hier wieder Ewas Anleitung für eine Patchwork-Handysocke.

Zwischendurch gestrickt

habe ich diese beiden Mützen

muetze1+2

mehr Fotos in riesig groß gibts bei flickr

Mützendaten

Material: Santana Soft von Rellana (60 % Merino, 40 % PA) aus dem geschenkten Wollpaket
Nadeln: 5 und 6 von KnitPro mit 60er Seil
Anschlag: in Größe S 64 M, in Gr. L 96 M (vielleicht stricke ich auch noch eine M, genug Wolle wäre da…)
Anleitung: Swirling Cables
Verbrauch: für S 59 g, für L 89 g

2. Advent 2009

Zu allererst möchte ich euch einen wundervollen 2. Advent wünschen Advent2 mit viel Zeit für die Familie und zum Relaxen.

Unser Treffen gestern Abend auf dem Blotschenmarkt war lustig und feuchtfröhlich. Der Laird, der sonst niemals das Tanzbein schwingt, hat sich dann zu der weihnachtlichen Countrymusik mit uns bewegt (wenn auch nur, um seine inzwischen kalt gewordenen Füße zu wärmen). Fast alle probierten die Berliner Currywurst in verschiedenen Schärfegraden (ich nahm den mittleren und lag goldrichtig damit), tranken etliche Glühweinchen – bis auf die Autofahrer, die hielten sich etwas zurück – und gingen die eine oder andere Runde rund um den weihnachtlichen Blotschenmarkt.

Während der Laird sich nach der Currywurst an einen Döner hielt (“unsere” Dönerbude hat schließen müssen), habe ich mir noch ein Ungarisches Kesselgulasch geholt. Lecker, sage ich euch! – Nur die Knipse, die hatte ich nicht dabei… wobei ich auch keinen Rucksack oder Handtasche mitnahm, sondern Geldbeutel und Handy in zwei meiner zahlreichen Taschen der Outdoorjacke verstaute. So müsst ihr euch einfach mal darauf verlassen, dass es eine Gaudi war.

Strickiges habe ich auch wieder auf den Nadeln, und zwar zum einen den lacigen Steckschal vom Knitting Delight Group-KAL (davon gibts noch kein Foto, da ich noch nicht sehr weit gekommen bin) und ein Paar Socken aus Opal-Bambus. Da zeige ich euch den ersten Socken mal eben

socken2009.23a

Für den Schaft habe ich ein Flechtmuster gewählt, den Fuß glatt rechts gelassen, und natürlich wieder toe-up gestrickt. Die Ferse habe ich erneut aus diesem Buch – das ist mit Abstand meine Lieblings-toe-up-Ferse geworden. Sie passt absolut perfekt. Die Fotos in ganz groß gibts bei Flickr. Einfach das jeweilige kleinere Bildchen anklicken und dann darüber auf die Lupe.