Ausgehört [Rezi] Sorry – Zoran Drvenkar

Zoran Drvenkar
Sorry
Thriller
gelesen von:
Christian Berkel, Matthias Brandt, Ulrich Pleitgen, Sophie von Kessel
Dauer: 7 Std, 58 Min (gekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Krimi-Couch):

Sie sind seine Opfer. Er macht sie zu Tätern. Vier Freunde folgen einem scheinbar harmlosen Auftrag und stehen plötzlich einer grauenvoll zugerichteten Leiche gegenüber. Er zwingt sie, sich in seinem Namen bei dem Opfer zu entschuldigen. Als sie darauf eingehen, nimmt ein unvorstellbar perfides und grausames Spiel seinen Lauf. Zoran Drvenkar ist mit diesem Buch ein zutiefst verstörender Thriller gelungen, der ihn auf Anhieb zu einem neuen Star dieses Genres machen wird.

Mit verschiedenen Erzählperspektiven von unterschiedlichen Sprechern gelesen wird dieses Hörbuch zu etwas ganz Besonderem. Ich habe mit angehaltenem Atem von Anfang an gelauscht und bin zutiefst erschüttert.

Dieses Hörbuch spielt in Berlin und zeigt Möglichkeiten auf, die gar nicht so realitätsfern sind. Es ist möglich… Und gerade das jagt eine Gänsehaut in Wellen über meinen Rücken. Die direkte Anredeform versetzt einen in die Rolle des Akteurs und die Sprünge in Zeit und Person lassen einen jeden Blickwinkel aus erster Hand sehen. Ein Thriller, den zu hören es sich lohnt!

Aber vielleicht war es dieses Mal nicht so schlimm, dass es sich um die gekürzte Fassung handelt (eine ungekürzte gibt es noch nicht, so weit ich weiß), denn ich fand es schon grausam genug.

Advertisements

Senf dazu? Aber gern :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s