Ausgehört [Rezi] 20.000 Meilen unter dem Meer – J. Verne

Jules Verne
20.000 Meilen unter dem Meer
Fantastische Fiction
Klassiker
gelesen von Jürgen Kluckert
Dauer: 17 Std, 1 Min (ungekürzt)

Bewertung:

Inhaltsangabe (Audible):

Eine beeindruckende Unterwasserwelt und geheimnisvolle Schauplätze!

Die weltbekannte Geschichte von Jules Verne erzählt die Abenteuer von Professor Aronnax, seinem Assistenten Conseil und dem Harpunier Ned Land auf der Nautilus, dem phantastischen Unterseeboot des rätselhaften Kapitän Nemo. Eine gefährliche Reise durch die unbekannte Tiefsee, in der ungeahnte Gefahren lauern…

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Es gab das Hörbuch am 08.02.2011 zu Jules Verne’s  Geburtstag kostenlos bei Audible zum Download.

Wer kennt Jules Verne nicht? So viele seiner Bücher wurden gar mehrmals verfilmt, in meiner Jugend habe ich sie regelrecht verschlungen! Seine Werke gehören zur Weltliteratur, die Science Fiction der Vergangenheit. Grund genug für mich, diesen Klassiker nun auch in ungekürzter Länge zu hören. Und ich habe mich auf Kapitän Nemo und seine Nautilus gefreut.

Man merkt unbestritten, dass es sich um einen Klassiker handelt, allein schon an der Wortwahl des Autors. Höflichkeit war damals noch viel mehr wert als heute, man sprach sein Gegenüber mit “mein Herr” an und siezte sich weiterhin, selbst nachdem man sich längst ans Herz gewachsen war.

Jules Verne gab seiner Fiction immer einen Anstrich des Glaubhaften, da die Wissenschaft in seinen Büchern eine große Rolle spielt. Und wenn ich auch nicht all seine Zeitangaben und Quellen abnicken kann – dazu bin ich einfach nicht klug genug und zu faul, mich damit eingehend zu beschäftigen – so zieht einen der Detailreichtum seiner Fiction dennoch magisch an.

Inzwischen gibt es allerdings Bücher dieses Genres, die mich weitaus mehr fesseln konnten. Vielleicht bin ich einfach kein Seefahrer Zwinkerndes Smiley.

Dass Jürgen Kluckert für meinen Geschmack zu langsam liest und ich anfangs bald eingeschlafen wäre, war allerdings ein Manko, das ich ausgleichen konnte, gibt es doch die Option, das Hörbuch mit doppelter Geschwindigkeit ablaufen zu lassen! Und von dieser Möglichkeit habe ich diesmal gern Gebrauch gemacht. Das Resultat war eine fast normale Lesegeschwindigkeit Zwinkerndes Smiley

Advertisements

3 Gedanken zu „Ausgehört [Rezi] 20.000 Meilen unter dem Meer – J. Verne

  1. ich fand das HB recht langatmig, ich kann mich nicht erinnern das das Buch was ich gelesen habe (in meiner Jugend) so weitschweifig war. Die 6 Punkte finde ich gerechtfertigt. Trotz allem ein Klassiker und ich hoffe meine Elfen mögen es später auch mal.

    liebe Grüße
    rebel

  2. *lol* – wie hört sich denn dann die Stimme an, wenn man sich das auf doppelter Geschwindigkeit anhört? Ich bin im Urlaub kaum zum Hörbuch hören gekommen, hänge nun aber wieder bei „Das Lied von Eis und Feuer“ fest – erstaunlich, aber es gefällt mir plötzlich wieder. Bin bei Teil 12. So allmählich stirbt alles weg, was der Story nicht mehr dienlich war und es wird wieder richtig spannend.
    Lieben Gruß von Elke (Mainzauber)

    • Hallo Elke,

      erstaunlicherweise nimmt das der Stimme nichts 😉 – nicht zu vergleichen mit den Singles, die wir früher schneller oder langsamer auf dem Plattenteller abgespielt haben 😆 – es wird nur schneller abgespult…

      Bei dem „Lied von Eis und Feuer“ brauch ich noch etwas… hab noch so viele Hörbücher auf dem iPhone, die ich noch nicht gehört hab, und es gibt immer Neuerscheinungen, die ich haben möchte 😉

      glg, Sunsy

Senf dazu? Aber gern :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s