Testbericht–FM-Transmitter von Belkin

 

belkinGestern war ich in der Lage, den Transmitter, den ich von Audible zum Testen bekommen habe, auf Herz und Nieren zu testen, nicht nur eben für die 53 km zur Arbeit und zurück, sondern 264 km hin und zurück vorwiegend Autobahn, aber auch Bundesstraßen von einem Bundesland in ein anderes.

Und da ich stolze Besitzerin nicht nur eines iPhone4, sondern auch eines iPod Touch’s bin, habe ich beide Geräte angeschlossen und Verschiedenes ausprobiert.

Hier nun mein Statement:

  • Der Transmitter ist eine Alternative, im Auto Hörbücher hören zu können, ohne sie auf CD brennen zu müssen oder die Ohrstöpsel in die Ohren zu stecken.
  • Er sucht auf Tastendruck einen freien Sendeplatz in der Umgebung und zeigt die Frequenz an, die man anschließend an seinem Autoradio einstellt.
  • Er ist außerdem mit 2 Senderspeichermöglichkeiten ausgestattet und 3 Klangqualitäten. Ich habe mich für die dritte Option (Mono) entschieden, da dies am lautesten und störungsfreiesten war.
  • Das Apple-Gerät kann beim Fahren gleichzeitig aufgeladen werden

Das zunächst zur Ausstattung des Gerätes.

Ich habe abwechselnd iPod Touch und iPhone4 angeschlossen und bei beiden Geräten über die iPod-Bibliothek sowie die Audible-App gehört (geht sogar beim iPod ohne Internet-Verbindung!) und musste bei einer Strecke von 264 km nur einmal eine neue Frequenz suchen und einstellen, ansonsten war sogar beim Fahren durch Tunnel das Signal da und ich habe (fast) störungsfrei hören können. Nur, wenn ich die Audible-App genutzt habe, war ein leichtes Hintergrundgeräusch dabei, das verschwindet, wenn man NUR über die iPod-Bibliothek hört. Aber machbar ist beides, und zwar über iPod Touch genauso gut wie über iPhone4.

Der Sendeplatz, der als erstes vorgeschlagen wurde, war bei mir leider völlig daneben, auch der zweite war nur von schlechter Qualität, aber beim dritten Suchlauf fand der Transmitter einen Platz, den ich sofort gespeichert habe, der nicht nur von Gladbeck nach Mettmann und Düsseldorf ohne Wechsel ausreicht, sondern auch ungefähr 180 km weiter östlich noch stark und fast störungsfrei war. Auch dann war der erste Vorschlag nicht gut, der zweite zum Wechsel aber genau passend. Also stört euch nicht daran, wenn der erste Suchlauf nicht zum gewünschten Erfolg führt Zwinkerndes Smiley 

Und ganz wichtig: stellt die Lautstärke beim mp3-Player auf 100 %, damit das Signal auch gut über den Transmitter beim Autoradio ankommt!

Schade finde ich, dass es keinen ON/OFF-Schalter gibt und die Handhabung ein bisschen umständlich ist.

Der “Tathergang” ist folgender:

  • Zündschlüssel drehen, damit das Autoradio genutzt werden kann. Bei Ersteinstellung leise stellen
  • iPod oder iPhone an Transmitter anschließen, auf volle Lautstärke achten
  • Stecker in Zigarettenanzünder stecken (ich habe einen Doppel-Adapter geholt, damit ich 2 Geräte an den Zigaretten-Anzünder anschließen kann – Navi und Transmitter Zwinkerndes Smiley )
  • Bei Ersteinstellung: Sender suchen lassen, später auf Speicherplatz drücken
  • Bei Ersteinstellung gefundenen Sender am Autoradio einstellen und dann bei iPod oder iPhone Hörbuch über die iPod-Bibliothek oder die Audible-App suchen (beim iPod kann dann ohne Internet nur auf die iPod-Bibliothek zugegriffen werden, aber der statistische Zähler zählt mit) und starten
  • Lautstärke am Autoradio regulieren (evtl. Equalizer einstellen) und hören

Nach diesem Test habe ich mich entschlossen, nur noch über den Transmitter Hörbücher im Auto zu hören. Ich muss mir nur noch etwas einfallen lassen, wie ich die ganze Kabelage besser unterbringe und iPhone sowie Transmitter irgendwo gut sicht- und greifbar anbringen kann, um bei Anrufen das Hörbuch unterbrechen und den Anruf entgegennehmen zu können (über Lautsprecher ist das ja auch während des Fahrens kein Problem mehr). Beim erneuten Starten des Hörbuchs muss man dann allerdings den Stecker einmal ziehen und wieder hineinstecken, da das Abreißen des Signals dazu geführt hat, dass sich der Transmitter selbständig abschaltet.

Alles in allem erhält der Transmitter von mir die Note 2 oder   Punkte.

Advertisements

4 Gedanken zu „Testbericht–FM-Transmitter von Belkin

  1. Ich habe auch so ein ähnliches Teil, habe den Gebrauch aber wieder eingestellt. Zum einen ist es auf Dauer zu Umständlich wenn man längere Strecken fährt und nicht immer die selbe Route. Zum Teil musste ich bei mir in der Gegend für 180 km 3-4 mal die Frequenz wechseln – auf Dauer ist das kein Zustand und der Fahrsicherheit nicht zuträglich. Dann lieber ein Autoradio mit Chincheingang wo man den Player direkt anschließen kann.
    1. ist es für die Fahrsicherheit zuträglicher,
    2. die Hörqualität ist besser

    bis denne
    rebel

  2. Ich hatte mich auch für den Test angemeldet, war aber nicht unter den ersten 200. So finde ich es nun interessant, von Deinen Erfahrungen zu lesen. Das Teil klingt ja echt interessant, aber ich werde mir wohl doch eher ein neues Radio kaufen, bei dem ich das iPhone direkt anschließen kann.

  3. Das klingt interessant, auch wenn ich sowas nicht brauche. Aber es ist gut, wenn es mal von Jemandem so ausführlich getestet und beschrieben wird, den man kennt. Ich würde mich einfach nicht trauen, beim Auto fahren Hörbuch zu hören. Das würde mich vermutlich zu sehr ablenken.
    Lieben Gruß
    Elke

  4. Klasse, was es nicht alles gibt! Gut für Langstreckenfahrer, für meine 11 km zur Arbeit lohnt sich das nicht. Ich höre gerne beim Bügeln, bei der Hausarbeit und beim Walken.
    Liebe Grüße
    Christel

Senf dazu? Aber gern :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s